Premier League:Werner trifft nicht mehr

Premier League - Arsenal v Chelsea

Timo Werner (re.): Torflaute seit 651 Minuten

(Foto: Pool via REUTERS)

Der FC Chelsea verliert gegen Arsenal mit 1:3. Timo Werner wird schon zur Halbzeit ausgewechselt, Bernd Leno pariert einen Elfmeter.

Wieder kein Treffer und die Auswechslung schon zur Halbzeit: Timo Werners Torflaute beim FC Chelsea hat auch bei einer schmerzhaften Derby-Pleite am Boxing Day kein Ende genommen. Der deutsche Nationalstürmer verlor mit dem Tabellensechsten beim kriselnden FC Arsenal am Samstag überraschend 1:3 (0:2) und ist nun seit 651 Pflichtspiel-Minuten ohne Treffer.

Chelseas Teammanager Frank Lampard hatte diesmal nach 45 Minuten genug gesehen. Er ersetzte Werner durch Callum Hudson-Odoi. Kai Havertz wurde spät eingewechselt, Antonio Rüdiger kam nicht zum Einsatz.

Alexandre Lacazette (35., Foulelfmeter) lieferte Arsenal das befreiende Tor nach dem schlechtesten Ligastart seit 46 Jahren. Granit Xhaka traf für das Team des selten geforderten Nationaltorhüters Bernd Leno traumhaft per Freistoß (44.), Bukayo Saka (56.) erzielte das dritte Tor. Tammy Abraham (85.) traf für Chelsea, in der Nachspielzeit parierte Leno einen Foulelfmeter von Jorginho (90.+1).

An der Tabellenspitze nahmen sich die Verfolger des Titelverteidigers FC Liverpool gegenseitig die Punkte weg. Der Tabellenzweite Leicester City und Manchester United trennten sich 2:2 (1:1) und eröffneten den von Jürgen Klopp trainierten Reds die Möglichkeit, im Titelrennen weiter davonzuziehen.

Liverpool, das mit vier Punkten Vorsprung auf Leicester in den 15. Spieltag gegangen war, ist am Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten West Bromwich Albion hoher Favorit.

Zur SZ-Startseite
Premier League - Leicester City v Manchester United

Leicester City
:Ein Klub zwischen Triumph und Tragödie

Wir sind auch noch da: Mit einem 2:2 gegen Manchester United sendet Leicester City eine unmissverständliche Botschaft. Der Sensationsmeister von 2016 arbeitet eifrig daran, den Rückstand auf die Elitevereine zu verkürzen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB