Francisco Maturana über Costa Rica:"Sonst reißen die dir den Kopf ab"

Lesezeit: 6 min

Francisco Maturana über Costa Rica: Räumt Costa Rica gute Chancen ein, bei der WM in einer Gruppe mit Spanien, Deutschland und Japan zu bestehen: die Trainer-Legende Francisco Maturana, 73.

Räumt Costa Rica gute Chancen ein, bei der WM in einer Gruppe mit Spanien, Deutschland und Japan zu bestehen: die Trainer-Legende Francisco Maturana, 73.

(Foto: Zuma Wire/Imago)

Warum man gegen den DFB nicht mit Physis besteht, aber mit Intelligenz: Der Fußballweise Francisco Maturana spricht über den Erfolg seines Ziehsohns Luis Fernando Suárez, Trainer des deutschen WM-Gegners Costa Rica.

Interview von Javier Cáceres, Berlin

Vor gut einer Woche qualifizierte sich Costa Rica als 32. Teilnehmer für die im November beginnende Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. Costa Rica wird dort dritter und letzter Vorrundengegner der deutschen Nationalmannschaft sein. Die Mannschaft wird vom Kolumbianer Luis Fernando Suárez trainiert, der nach der erfolgreichen Qualifikation seine besondere Beziehung zu dem legendären kolumbianischen Trainer Francisco "Pacho" Maturana betonte. Maturana war unter anderem Trainer der kolumbianischen Elf um Carlos "El Pibe" Valderrama, René Higuita oder Freddy Rincón, die bei der WM 1990 gegen den späteren Weltmeister Deutschland einen Punkt errang. Die SZ erreichte Maturana in Medellín - für ein Gespräch über seinen fußballerischen Ziehsohn.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Serie "How I Met Your Father"
Möglicherweise legendär
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB