Machtkampf beim TSV 1860:Protestmarsch der Fans gegen Poschner

Auch Mayrhofer kann Bashas Anmerkungen kaum nachvollziehen. "Dass Sechzig nicht vergleichbar ist mit einem normalen Unternehmen, ist nicht von der Hand zu weisen", sagt er, "aber ich halte es nicht für unmöglich, damit umzugehen. Ein investitionsfreundlicheres Präsidium als das jetzige kann man sich gar nicht wünschen, wir versuchen ja zu kooperieren, in jegliche Richtung."

Zum Showdown im Familienstreit könnte es nun kommen, wenn der Verein die allerletzte Karte zieht, die er hat: die von der Deutschen Fußball-Liga vorgegebene 50+1-Regel, nach der der Stammverein immer das letzte Wort hat. Der Verwaltungsrat müsste das Präsidium anweisen, den Beirat der Geschäftsführungs-GmbH faktisch außer Kraft zu setzen und Poschner an Ismaik und Basha vorbei zu entlassen. Es dauerte dem Vernehmen nach ein paar Tage, diese Möglichkeit juristisch zu prüfen und sich ein Meinungsbild der Räte zu verschaffen. Unter allen Mitgliedern des Verwaltungsrats herrscht mittlerweile offenbar Einvernehmen darüber, einen solchen Schritt notfalls zu gehen.

Zuvor strebt der Verein noch eine Last-Minute-Einigung mit Investor Ismaik an. Denn wie der Jordanier, der ja aus der Ferne einen rein rationalen Blick auf Poschners Werk werfen könnte, persönlich die Sache sieht, ist offen: Es spricht längst nur noch Basha für die Investorenseite. Mayrhofer hofft noch auf einen "kooperativen Weg", sagte er: "50+1 ist die allerletzte Konsequenz. Wenn man das macht, ist viel passiert vorher."

Ein Abschied von Poschner wäre angesichts eines noch zwei Jahre gültigen Vertrags mit Kosten verbunden, eine Abfindung im Bereich von mindestens 200 000 Euro wäre fällig. Womöglich hat Ismaik darauf schlicht keine Lust mehr. Doch ein Festhalten am Sport-Geschäftsführer könnte Folgekosten generieren und wird zudem immer schwieriger: Für Samstag haben 1860-Anhänger, angeführt von den Allesfahrern Franz Hell und Roman Wöll sowie verschiedene Fanklubs, einen Protestmarsch gegen Poschner am Trainingsgelände organisiert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB