Ligue 1 Tuchel geht mit Paris 1:5 unter

Entsetzen bei PSG-Trainer Thomas Tuchel während des Spiels gegen Lille.

(Foto: Christophe Ena/AP)

Der deutsche Trainer beschwert sich nach der heftigen Niederlage in Lille über den Kader. RB-Assistent Jesse Marsch wird Cheftrainer in Salzburg. Der HSV verzichtet im Spitzenspiel gegen Köln auf Fiete Arp.

Meldungen in der Übersicht

Frankreich, Ligue 1: Fußball-Trainer Thomas Tuchel hat nach dem bitteren 1:5 (1:1) von Paris Saint-Germain beim Tabellenzweiten OSC Lille einen zu kleinen Kader beklagt. "Wir haben keine Spieler. Es ist offensichtlich, aber niemand spricht darüber, weil wir gewinnen. Aber jeder muss wissen, mit 14 oder 15 Spielern ist das nicht jede Woche möglich", sagte der 45-Jährige nach dem Spitzenspiel der Ligue 1 am späten Sonntagabend.

PSG hat in der französischen Meisterschaft zwar 17 Punkte Vorsprung vor Lille und braucht nur noch einen Sieg aus den verbleibenden sieben Spielen, um den Titel zu holen. Aber dem früheren BVB-Coach war das angesichts von neuen Verletzungen von Kapitän Thiago Silva und Thomas Meunier sowie der roten Karte von Juan Bernat in Lille völlig egal.

Bundesliga Stuttgarts Coup mit Mislintat
Neuer Sportdirektor

Stuttgarts Coup mit Mislintat

Der in der Branche geschätzte Ex-BVB-Kaderplaner Sven Mislintat wechselt nach Stuttgart. Die Hoffnung des VfB trägt jetzt zwei Namen - und keiner davon ist Trainer Markus Weinzierl.   Von Christof Kneer

"Wir vermissen Cavani und Neymar seit Wochen. Auch Di Maria und Marquinhos sind noch verletzt, wir spielen mit kranken oder untertrainierten Spielern", meinte Tuchel aufgebracht und beklagte, dass er den deutschen Nationalspieler Thilo Kehrer trotz dessen Krankheit habe einwechseln müssen.

Der PSG-Trainer kündigte eine Analyse der personellen Situation mit Sportdirektor Antero Henrique an: "Wir müssen alles reflektieren, weil so ist es viel zu viel. Wir müssen ehrlich zueinander sein und die wahren Gründe dafür herausbekommen." Die nächste Chance auf den vorzeitigen Meistertitel hat das verletzungsgeplagte Starensemble am Mittwoch im Nachholspiel beim FC Nantes. Es wäre die insgesamt achte Meisterschaft für PSG und die erste für Tuchel.

Fußball, Österreich: Jesse Marsch wird neuer Chef-Trainer beim österreichischen Fußballmeister Red Bull Salzburg. Der jetzige Assistenz-Trainer von Ralf Rangnick beim Bundesligisten RB Leipzig erhält ab Sommer einen Dreijahresvertrag und löst bei den Salzburgern Marco Rose ab, der zum Bundesligist Borussia Mönchengladbach wechselt.

"Wir freuen uns, dass wir sehr rasch einen Nachfolger für Marco Rose gefunden und damit kurzfristig Klarheit für die kommende Saison geschaffen haben", sagte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund. "Ich werde alles dafür tun, die äußerst erfolgreiche Arbeit in Salzburg weiter fortzusetzen", sagte Marsch. Der 45-Jährige Marsch war im vergangenen Sommer vom Schwesternklub New York Red Bulls ins Trainerteam von Leipzig gewechselt. Als Chef-Coach hatte der frühere Spieler (DC United, Chicago Fire) mit New York Erfolg. Zweimal ab 2015 schloss seine Mannschaft die reguläre Saison in der Eastern Conference der nordamerikanischen Profiliga MLS als bestes Team ab - nach seinem ersten Coup wurde er dafür zum Trainer des Jahres gewählt.

Fußball, Bundesliga: Borussia Dortmund steht laut übereinstimmenden Medienberichten vor der Verpflichtung von Ex-Profi Otto Addo (43), der zurzeit beim Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach die Nachwuchsspieler auf eine Karriere in der Lizenzspielermannschaft vorbereiten soll. In gleicher Funktion soll er auch bei den Westfalen tätig sein. Das berichten der kicker und die Rheinische Post. Addo hatte zwischen 1999 und 2005 97 Bundesligaspiele für den BVB (13 Tore) bestritten. Sein Vertrag bei den Fohlen läuft im Sommer aus.

Fußball, 2. Bundesliga: Jetzt ist Fiete Arp nicht mal mehr Edelreservist beim Hamburger SV. Trotz des Ausfalls von Toptorjäger Pierre-Michel Lasogga verzichtete Trainer Hannes Wolf im Spitzenspiel zwischen Tabellenführer 1. FC Köln und dem Zweiten HSV am Montag (20.30 Uhr/) auf den U19-Nationalspieler.

"Wir haben Verantwortung Fiete gegenüber, dass er genug spielt. Und wenn wir das in diesem Moment nicht gewährleisten können, dann müssen wir eben auch mal die Entscheidung treffen, dass er erst mal bei der U21 spielt", begründete Wolf seine Entscheidung. "Natürlich ist Fiete geknickt. Er muss sich jetzt da reinbeißen und gegen die Widerstände ankämpfen." Arp ist in der 2. Liga noch ohne Tor in dieser Saison. Anstelle von Arp nominierte der Trainer Nachwuchsstürmer Manuel Wintzheimer für den Kader gegen Köln.

Bundesliga Doll stößt den Bock um

Bundesliga

Doll stößt den Bock um

Der Hannover-Trainer regt sich über eine Frage auf, die nicht auf das Spiel gegen Gladbach abzielt. Ein exklusiver Einblick in die Antwort, die er unbedingt geben wollte.   Glosse von Sebastian Fischer