Premier League Klopp und Guardiola lauern vergebens

Jürgen Klopp (l), Trainer des FC Liverpool, begrüßt Pep Guardiola, Trainer von Manchester City.

(Foto: dpa)

Das Spitzenspiel der Premier League wird zur zähen Sache: Beim 0:0 zwischen Liverpool und ManCity müssen sich am Ende vor allem die Gäste aus Manchester ärgern.

Kein Sieger im Kampf der Giganten: Der FC Liverpool und Manchester City haben sich im Spitzenspiel der englischen Premier League torlos getrennt. Die Skyblues verteidigten mit der ersten Nullnummer im 15. Duell zwischen den beiden Teammanagern Jürgen Klopp und Pep Guardiola erfolgreich die Tabellenführung. City steht dank der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Verfolgern FC Chelsea und Liverpool (alle 20 Punkte).

Die Blues gewannen am Sonntag beim FC Southampton 3:0 (1:0).Der in der 76. Minute eingewechselte Nationalspieler Leroy Sane holte kurz vor Schluss einen Foulelfmeter für die Gäste raus. Den anschließenden Strafstoß drosch Riyad Mahrez (86.) über das Tor. Damit bleibt das Spitzentrio weiter ungeschlagen.Manchester United hatte am Vortag seinem in der Kritik stehenden Teammanager Jose Mourinho mit einer starken Moral vorerst etwas Luft verschafft. Im Heimspiel gegen Newcastle United gewannen die Red Devils nach 0:2-Rückstand mit 3:2 (0:2) und feierten den ersten Erfolg nach zuvor vier Pflichtspielen ohne Sieg.

Bundesliga Münchner Wirklichkeiten belasten Kovac Bilder
FC Bayern

Münchner Wirklichkeiten belasten Kovac

Trotz der Krise will Bayern-Präsident Hoeneß sich hinter den neuen Trainer stellen. Doch auf den warten verzwickte Aufgaben - die Mannschaft hat derweil mit sich selbst zu kämpfen.   Von Benedikt Warmbrunn

In der Tabelle kletterte Manchester auf den achten Platz.Der 2014er-Weltmeister Andre Schürrle hat beim 1:5 (1:1) am Sonntag im Londoner Derby gegen den FC Arsenal in der 44. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für den FC Fulham getroffen, konnte aber die Niederlage nicht verhindern. Für den Ex-Bundesliga-Profi aus Dortmund, Wolfsburg, Leverkusen und Mainz war es bereits das dritte Saisontor. Alexandre Lacazette (29./49.), Aaron Ramsey (67.) und der in der 62. Minute eingewechselte ehemalige Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (79., 90.+1) waren für die ohne den verletzten Spielmacher Mesut Özil (Rückenblessur) angetretenen Gunners erfolgreich.

Chelsea hatte nach dem Sieg in Southampton am Sonntagnachmittag für wenige Stunden die Tabellenführung von City übernommen. Eden Hazard (30.), Ross Barkley (57.) und Alvaro Morata (90.+3) trafen für die Blues.In einer von der Taktik geprägten Partie an der Anfield Road gab keines der beiden Teams bis zur Pause einen Schuss auf das gegnerische Tor ab. Die beiden besten Abwehrreihen der Liga (jeweils drei Gegentore) drückten dem Spiel ihren Stempel auf.

Der ehemalige Leipziger Naby Keita kam bei den Reds nach 29 Minuten für den verletzten James Milner in die Partie. Ilkay Gündogan fehlte aufgrund seiner Oberschenkelverletzung im Kader der Citizens.Juan Mata (70.) mit einem direkt verwandelten Freistoß, Anthony Martial (76.) und Alexis Sanchez (90.) hatten ManUnited gegen Newcastle noch den Sieg gesichert. Mourinho gab zu, dass er vonseiten eines ManUnited-Vorstandsmitglied, der nicht namentlich genannt wurde, vor Spielbeginn eine SMS erhalten habe.

In der wurde ihm unabhängig vom Resultat gegen Newcastle das Vertrauen ausgesprochen. Vor dem Spiel hatte es Medienberichte gegeben, wonach die Trennung vom Portugiesen beschlossene Sache gewesen sei.Huddersfield Town mit Teammanager David Wagner kam beim FC Burnley zu einem 1:1 (0:1) und wartet damit weiter auf den ersten Saisonsieg. Das Tor für den Wagner-Klub schoss Christopher Schindler (66.), der 2016 von 1860 München zu den Terriers gewechselt war.

Champions League Dazn bildet seine Zuschauer weiter

Champions League

Dazn bildet seine Zuschauer weiter

Der Streamingdienst überträgt in dieser Saison die Champions League und überzeugt mit präzisem und bodenständigem Handwerk. Doch der Sender muss auch eine unerwartete Schlappe hinnehmen.   Von Frank Nienhuysen