Handball - Dortmund:Nationalspieler Drux zu Prokop-Aus: Tut mir sehr leid

Berlin
Paul Drux in Aktion. Foto: Jörg Carstensen/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Handball-Nationalspieler Paul Drux hat das überraschende Aus von Bundestrainer Christian Prokop bedauert. "Mir tut es persönlich sehr leid, ich mag Christian persönlich sehr", sagte der 24-Jährige nach dem Sieg seiner Füchse Berlin am Donnerstag in der Bundesliga bei den Eulen Ludwigsburg bei Sky. Drux hatte erst kurz vor der Begegnung von der Trennung gefahren und kündigte an, in den kommenden Tagen selbst das Gespräch mit Prokop zu suchen.

EM-Teilnehmer Drux freute sich trotzdem auf die Zusammenarbeit mit Prokop-Nachfolger Alfred Gislason. "Da kommt jemand, der sehr viel Erfahrung mitbringt und sicher auch einiges gewinnen will", sagte Drux, der bislang noch keinen Kontakt mit dem Isländer hatte. In seiner Jugend habe er zu dem 60-Jährigen aber "aufgesehen", sagte Drux. Unter Coach Gislason wollen die deutschen Handballer im April noch die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio schaffen.

Füchse-Coach Velimir Petkovic war "richtig überrascht, dass es heute passiert ist". Er habe zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit dem Aus von Prokop gerechnet. Gleichzeitig war sich der 63-Jährige sicher: "Er ist ein guter, junger Trainer. Ich bin sicher, er kommt zurück."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB