Geschädigte des Bundesliga-SpieltagsVerhängnisvolle Küsschen

Stuttgarts Torschütze Timo Werner ist eben doch "nur ein Toptalent". Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking muss Häme ertragen - und Thomas Tuchel seinen Kollegen loben.

Timo Werner

Christian Gentner? Achillessehnenprobleme. Filip Kostic? Muskelfaserriss. Daniel Ginczek? Fällt mit Bandscheibenvorfall lange aus. Da kommt es dem VfB Stuttgart ganz gelegen, dass sich Timo Werner aufrafft, wieder das große Talent zu werden, das er vor einigen Monaten noch war. Erzielte in Hoffenheim den lebenswichtigen Ausgleich in der 90. Minute. Verteilte anschließend Handküsse ans Publikum. Hätte der Held sein können. Dumm nur, dass es noch die 92. Minute gab - und er zum Geschädigten mutierte.

Da stand er völlig frei 13 Meter vor dem Tor, traf allerdings den Ball schlecht und der flog weit am Tor vorbei. Kommentar seines Trainers Alexander Zorniger: "Den konnte er nicht reinmachen. Er war noch so mit Küsschen-Küsschen-Verteilen beschäftigt vom 2:2, dass der Fokus halt nicht auf dem 3:2 war. Wenn er den macht, ist er ein Großer. So ist er nur ein Toptalent."

(hum)

Bild: Uwe Anspach/dpa 5. Oktober 2015, 13:072015-10-05 13:07:18 © SZ.de/hum/ska/ebc/fued/dd