Fußball-Transfers Werder will Kruse zurückholen

Kehrt wohl zu Werder Bremen zurück: Nationalspieler Max Kruse.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Der Nationalspieler des VfL Wolfsburg spielte bereits von 2006 bis 2009 für die Hanseaten. Kevin-Prince Boateng wechselt nach Spanien. Rafael van der Vaart geht wohl nach Dänemark.

Werder Bremen: Bundesligist Werder Bremen möchte Max Kruse von Liga-Konkurrent VfL Wolfsburg verpflichten. "Max würde uns sportlich extrem helfen", sagte Bremens Sportchef Frank Baumann der Bild. Für den wechselwilligen Offensivspieler wären die Hanseaten laut dem Bericht bereit, rund neun Millionen Euro an Ablöse zu bezahlen. Erst im vergangenen Sommer kam der 28-Jährige für rund zwölf Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach zum VfL. Allerdings müsste der zuletzt von Bundestrainer Joachim Löw aussortierte Nationalspieler auf Gehalt verzichten. Dennoch scheint ein Wechsel wahrscheinlich.

"Das wird sich nicht mehr ewig hinziehen. Das kann schnell gehen. Es ist schon so, dass dieser Transfer deutlich realistischer ist, als wir uns vor Wochen erhofft haben", wird Baumann auf kreiszeitung.de zitiert. Durch die Einnahmen für Jannik Vestergaard (rund 13 Millionen Euro/Mönchengladbach) und Anthony Ujah (11/Liaoning Hongyun) sind die eigentlich klammen Norddeutschen in der Lage, diesen Rekordtransfer zu stemmen. Bislang war Marko Marin 2009 mit rund acht Millionen Euro der teuerste Einkauf. Damals waren die Bremer allerdings Dauergast in der Champions League.

Kruse spielte bereits von 2006 bis 2009 an der Weser und kam unter dem damaligen Trainer Thomas Schaaf auf einen Bundesliga-Einsatz. Nach den Stationen FC St. Pauli und SC Freiburg wurde er in Gladbach zum Nationalspieler. Nach seinem Wechsel nach Wolfsburg gab es allerdings wiederholt negative Schlagzeilen um Kruses Privatleben, was ihm auch die EM-Teilnahme kostete. Zuletzt platzte ein Türkei-Wechsel, in Bremen könnte er jetzt einen Neuanfang wagen.

Bundesliga "Kuba" soll Wolfsburg beruhigen
Fußball-Bundesliga

"Kuba" soll Wolfsburg beruhigen

Der von Personaldebatten belastete VfL Wolfsburg holt Jakub Blaszczykowski in die Bundesliga zurück. Jetzt wartet der Klub auf ein Treuebekenntnis von Julian Draxler.   Von Javier Cáceres

AC Mailand: Ex-Bundesligaprofi Kevin-Prince Boateng hat einen neuen Verein gefunden. Der 29 Jahre alte Halbbruder von Weltmeister Jerome Boateng unterschreibt beim spanischen Erstligisten UD Las Palmas einen Einjahresvertrag. Dies verkündete der Klub auf seiner Homepage. "Es handelt sich sicherlich um den wichtigsten ausländischen Spieler, der sich in den letzten Jahrzehnten dem Klub angeschlossen hat", heißt es in einer Pressemitteilung des Tabellenelften der abgelaufenen Saison. Am Dienstagabend soll der Deutsch-Ghanaer offiziell vorgestellt werden. Boateng spielte in der Fußball-Bundesliga für Hertha BSC, Borussia Dortmund und Schalke 04. Dabei kam er auf 98 Einsätze und zehn Tore. Zuletzt stand er beim AC Mailand unter Vertrag, wo er bereits von 2010 bis 2013 spielte und die erfolgreichste Phase seiner Karriere erlebte.

Rafael van der Vaart: Der ehemalige Bundesliga-Star Rafael van der Vaart (33) steht offenbar vor einem Wechsel nach Dänemark. "Er wollte sich gern unser Stadion ansehen. Wenn wir ihn zum FCM lotsen könnten, wäre das großartig", sagte Claus Steinlein, Sportdirektor des FC Midtjylland zu Eurosport 2 nach einem Besuch des Niederländers. Van der Vaart war im vergangenen Sommer nach seiner zweiten Zeit beim Hamburger SV zu Betis Sevilla gewechselt, kam dort aber nur zu sieben Ligaeinsätzen, zuletzt Anfang Januar. Dänemark wäre nach den Niederlanden, Deutschland, England und Spanien das fünfte Land, in dem van der Vaart spielt.

Schalke 04: Der Wechsel des früheren Augsburgers Abdul Rahman Baba vom FC Chelsea zum Bundesligisten Schalke 04 ist perfekt. Die Gelsenkirchener teilten mit, dass sie den Linksverteidiger für die kommende Saison ausleihen werden. "Abdul ist ein offensivstarker Linksverteidiger, von dessen Qualitäten ich absolut überzeugt bin", sagte Schalke-Coach Markus Weinzierl, der Baba schon beim FC Augsburg trainierte: "Für unsere Mannschaft ist er zudem mit seiner Einstellung ein richtig guter Typ." Chelsea hatte für den 22-Jährigen im vergangenen Sommer noch 20 Millionen Euro ausgegeben und ihn mit einem Fünfjahresvertrag ausgestattet.

SSC Neapel: Der italienische Vizemeister SSC Neapel hat einen Ersatz für den zum Rekordmeister und Ligakonkurrenten Juventus Turin gewechselten Torjäger Gonzalo Higuain gefunden. Der polnische EM-Teilnehmer Arkadiusz Milik kommt vom niederländischen Spitzenklub Ajax Amsterdam und wird am Dienstag einen Vertrag beim SSC unterschreiben. Der 22-Jährige wurde den Fans bereits am Montagabend am Rande der Feierlichkeiten anlässlich des 90-jährigen Vereinsjubiläums vorgestellt, und Klubpräsident Aurelio De Laurentis begrüßte Milik via Twitter - einzig eine offizielle Bestätigung des Transfers vonseiten der Klubs steht noch aus. Milik, ehemaliger Leverkusener und Augsburger Bundesligaprofi, soll Medienberichten zufolge einen Fünfjahresvertrag erhalten. Sein Vertrag in Amsterdam war noch bis zum 30. Juni 2021 gültig.

Der Wechsel beschert offenbar auch Miliks Ex-Klub Bayer Leverkusen einen warmen Geldregen. Nach Informationen des Kölner Express erhält der rheinische Bundesligist 16 Prozent der Ablösesumme für den Polen - das wären bei kolportierten 35 Millionen Euro immerhin 5,6 Millionen Euro.

Fußball-Transfers Leroy Sanés Abflug ins Abenteuerland Bilder
Fußball

Leroy Sanés Abflug ins Abenteuerland

Für 50 Millionen Euro wechselt Sané zu Manchester City. Der FC Bayern ist darüber nicht glücklich - aber für die Münchner war der Spieler zum falschen Zeitpunkt auf dem Markt.   Von Christof Kneer