FC Bayern Hoeneß: "Ich würde PSG raten, seinen Sportdirektor auszutauschen"

Bayern-Präsident Uli Hoeneß.

(Foto: dpa)

Der Bayern-Präsident ärgert sich nach den Transfer-Verhandlungen um Jérôme Boateng und Renato Sanches. Leipzig holt im Winter zwei neue Spieler - womöglich einen aus Salzburg.

Sport-Meldungen im Überblick

Fußball, FC Bayern: Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat die Kritik an Paris Saint-Germain erneuert. "Ich würde Paris Saint-Germain raten, seinen Sportdirektor auszutauschen. Dieser Mann ist kein Aushängeschild für diesen Verein. Wenn PSG ein Weltklub sein will, kann sich der Verein einen solchen Sportdirektor nicht leisten", sagte Hoeneß im Kicker über Antero Henrique.

Die Bayern stören sich am Verhalten des französischen Spitzenklubs und von Henrique, 50, bei den Verhandlungen um Jérôme Boateng, aber auch um Renato Sanches. Angeblich hatte PSG in der vergangenen Woche Interesse am jungen Portugiesen gezeigt, einen Tag um die Transferentschädigung gefeilscht - sich dann aber nicht mehr gemeldet. Bei Boateng hatte Paris 38 Millionen Euro geboten, die Bayern wollten rund 50 Millionen.

Klingt fast nach Taktik-Seminar

Bayern-Trainer Niko Kovac bekommt nach dem Sieg in Stuttgart viel Lob von seinen Spielern - für das System und sogar fürs Rotieren. Von Sebastian Fischer mehr ...

Er wolle "keinen beleidigen, ich sage nur, dass man mit Bayern München solche Sachen nicht machen kann. Ganz besonders, wenn es um so einen Spieler geht", sagte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic bereits am Wochenende bei Sky zum Fall Boateng. Auch Boateng selbst habe es so empfunden, dass "die Taktik der anderen Seite komisch war".

Laut Hoeneß habe der FC Bayern 50 Millionen gefordert, "weil wir Jerome nicht abgeben wollten und davon ausgingen, dass Paris diesen Betrag nicht zahlen würde", sagte er: "Außerdem wollten wir unserem Trainer, der diesen Spieler unbedingt behalten wollte, diesen Gefallen tun."

Fußball, RB Leipzig: Der Fußball-Bundesligist hat nach dem enttäuschenden 1:1 im Heimspiel gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf die Wechsel von zwei Spielern zur Winterpause bekannt - ohne dabei die Namen zu nennen. "Die Spieler haben unterschrieben, aber mit den Vereinen ist abgesprochen, dass wir die Namen nicht nennen", sagte Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick. Ein dritter Transfer sei noch in der Schwebe.

Beide Spieler hätte RB gerne schon jetzt in seinem kleinen Kader gehabt, "aber es ist kein Wunschkonzert", sagte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. Bei den Neuzugängen könnte es sich Spekulationen zufolge um US-Talent Tyler Adams, 19, von den New York Red Bulls und um Amadou Haidara, 20, von Red Bull Salzburg handeln.

Gerade ein Transfer von Haidara wäre brisant, denn Salzburg und Leipzig treffen in der Gruppenphase der Europa League aufeinander. Beide Klubs stehen wegen ihres gleichen Geldgebers und der zahlreichen Spielerwechsel in der Öffentlichkeit unter Beobachtung, auch wenn die Uefa keine lizenzgefährdende Verflechtungen erkennen konnte.

Bulle trifft auf Bulle

Leipzig spielt in der Gruppenphase der Europa League gegen den FC Salzburg. Die Teams haben denselben Geldgeber - die Uefa sieht darin aber kein Problem. Von Christopher Gerards mehr...