Frauenfußball:Barça zahlt Rekordablöse für Europameisterin Keira Walsh

Frauenfußball: Vorstoß in neue Dimensionen: Noch nie zahlte ein Verein für eine Fußballerin mehr als der FC Barcelona für Keira Walsh von Manchester City.

Vorstoß in neue Dimensionen: Noch nie zahlte ein Verein für eine Fußballerin mehr als der FC Barcelona für Keira Walsh von Manchester City.

(Foto: Andy Rowland/Imago)

Der FC Barcelona investiert auch in sein Frauenteam kräftig - die Engländerin Walsh wechselt von Manchester City nach Katalonien.

Der FC Barcelona investiert auch in sein Frauenteam und hat für die englische Fußball-Europameisterin Keira Walsh Medienberichten zufolge die Weltrekordablöse von rund 460.000 Euro bezahlt. Walsh wechselt wie ihre Nationalelf-Kollegin Lucy Bronze vom englischen Topklub Manchester City zu Barca und löst die frühere Rekordhalterin Pernille Harder ab.

Die dänische Nationalspielerin soll bei ihrem Transfer vom VfL Wolfsburg zum FC Chelsea vor zwei Jahren bis zu 350.000 Euro gekostet haben. Harder gab die Bestmarke gerne ab. "Es ist gut für den Frauenfußball, dass das Geld ins Rollen kommt", sagte sie.

Walsh soll in Barcelona Weltfußballerin Alexia Putellas ersetzen, die sich kurz vor der EM einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Die 25 Jahre alte Mittelfeldspielerin wurde beim Finaltriumph der Lionesses über Deutschland (2:1 n.V.) zur Spielerin des Spiels gewählt. Sie bestritt am Dienstag zum Abschluss der WM-Qualifikation gegen Luxemburg (10:0) ihr 50. Länderspiel.

Zur SZ-Startseite

Almuth Schult in der DFB-Elf
:1165 Tage harte Arbeit

Im WM-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien feiert Almuth Schult ihre emotionale Rückkehr als Nationaltorhüterin - und liefert eine Comeback-Blaupause für andere Profifußballerinnen.

Lesen Sie mehr zum Thema