Aymeric Laporte:"Ich habe Deschamps geschrieben. Keine Antwort."

Euro 2020 - Group E - Slovakia v Spain

Neues Land, neues Glück: Aymeric Laporte, 27, feiert mit Koke (rechts) seinen Treffer beim 5:0 der Spanier im Gruppenspiel gegen die Slowakei.

(Foto: Marcelo del Pozo/Reuters)

Aymeric Laporte von ManCity hat immer für Frankreichs Jugendteams gespielt - jetzt wurde er im Schnellverfahren Spanier. Ein Gespräch über alte und neue Identitäten, Debatten um seinen Wechsel - und Nachrichten ins Nirgendwo.

Interview von Javier Cáceres

Aymeric Laporte, 27, ist einer von 65 Spielern bei dieser EM, die nicht in dem Land geboren wurden, das sie bei diesem Turnier vertreten. Laporte wurde "in einem kleinen Ort in Frankreich" geboren, wie er sagt; in Agen, dem Hauptort des Départements Lot-et-Garonne im Südwesten. Er war Kapitän der Nachwuchsmannschaften des französischen Verbandes, wurde dann aber vor der EM in letzter Minute für Spaniens Nationalelf rekrutiert, nach einer Einbürgerung im Schnellverfahren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
Spanien
Hier nennen sie die Deutschen Quadratschädel
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Sad teenage girl with hand on chin using mobile phone while sitting by laptop at cafe model released Symbolfoto PNAF0092
Ghosting
"Was habe ich nur falsch gemacht?"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB