bedeckt München 22°

Premier League:FC Liverpool ist englischer Fußballmeister

Liverpool vor dem lang ersehnten Triumph

Jürgen Klopp, Trainer vom FC Liverpool

(Foto: dpa)

Da der FC Chelsea gegen Manchester City 2:1 gewinnt, kann sich die Mannschaft von Jürgen Klopp schon jetzt über die Meisterschaft freuen - das erste Mal seit 30 Jahren.

Jetzt bauen sie ihm wohl endgültig ein Denkmal: Jürgen Klopp geht mit dem nächsten Meilenstein seiner Erfolgskarriere als Vereinslegende in die Geschichte des FC Liverpool ein. Der 53-Jährige holte mit seinem Team erstmals seit 30 Jahren die Fußball-Meisterschaft nach Anfield und beendete damit die lange Wartezeit des Traditionsclubs aus der Arbeiterstadt im Nordwesten Englands. Klopp ist der erste deutsche Coach, dem das im Mutterland des Fußballs gelingt.

Die Mannschaft profitierte davon, dass Titelverteidiger Manchester City am Donnerstagabend sein Auswärtsspiel beim FC Chelsea mit 1:2 (0:1) verlor. Somit können die Reds sieben Spieltage vor dem Ende der Premier-League-Saison nicht mehr vom Tabellenzweiten eingeholt werden. Zudem ist Liverpool der erste Geistermeister der Geschichte - denn wegen der Corona-Pandemie finden auch in England die Spiele ohne Fans statt.

Spitzenreiter Liverpool hatte sein Punktekonto am Mittwoch durch einen 4:0-Sieg gegen Crystal Palace auf 86 Punkte erhöht und feierte den langersehnten Titelgewinn vor dem Fernseher auf der Couch. Der Vorsprung auf Man City beträgt nach dem 31. Spieltag 23 Zähler. Das Team von Coach Pep Guardiola kann in den verbleibenden Saisonspielen aber nur noch maximal 21 Punkte holen.

Klopp ist der erste deutsche Coach, der im Mutterland des Fußballs Meister wurde. Nach dem Gewinn der Champions League und des Weltpokals ist es für den 53-Jährigen der dritte Titel mit den Reds - und der wichtigste. Jetzt fehlt ihm noch der Gewinn des FA Cups in seiner Sammlung. In dieser Saison, der fünften unter Coach Jürgen Klopp, hat Liverpool bisher 28 von 31 Spielen gewonnen, zweimal unentschieden gespielt und nur eine Partie verloren.

Drei Jahrzehnte mussten die Fans auf diesen Moment warten. Einige Male war Liverpool nah dran. Besonders tragisch bleibt die Saison 2013/14 in Erinnerung, als Brendan Rodgers' Elf den sicher geglaubten Titel zwei Spieltage vor Schluss verspielte. In der Vorsaison standen die Reds schon mit sieben Punkten Vorsprung an der Spitze. Doch am Ende verpassten sie den ersten Titel seit Einführung der Premiere League als bester Zweitplatzierter mit 97 Punkten ganz knapp.

© SZ.de/dpa/jael
DFB Wolfgang Niersbach und Günther Netzer auf Tribüne TSG 1899 Hoffenheim vs SV Werder Bremen 13 09; x

DFB und Infront
:Ein Rad, ein Yacht-Ausflug und ein Job für den Sohn

Weil ein interner Bericht zu massiven Vorwürfen gegen den Partner Infront kommt, trennt sich der DFB vom Sportvermarkter. Nun steht eine rechtliche Auseinandersetzung bevor.

Von Johannes Aumüller, Frankfurt, und Thomas Kistner

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite