bedeckt München 15°

Transfermarkt:Bayern shoppt noch Spieler

Eric Maxim Choupo-Moting of Paris Saint-Germain during the UEFA Champions League group A match between Galatasaray AS a

Eric Maxim Choupo-Moting: Gedacht als Lewandowski-Ersatz

(Foto: imago images/VI Images)

Der FC Bayern holt den Spanier Marc Roca - und es bahnen sich weitere späte Transfers an. Mit einer Verpflichtung von Eric Maxim Choupo-Moting dürfte sich eine andere Personalie erledigen.

Von Christof Kneer

Der FC Bayern, sagen sie beim FC Bayern immer, sei ein Käuferverein. Dieser Satz ist sehr selbstbewusst gemeint, er soll ausdrücken, dass die Münchner zu den wenigen Vereinen weltweit gehören, die nicht darauf angewiesen sind, Spieler zu verkaufen. Nein, Bayern ist stolz und reich und kauft Spieler selbst - manchmal sogar drei an einem Tag.

Aber was im Moment bei Bayern passiert, ist dann doch nicht typisch für diesen Klub. Zum Selbstbewusstsein gehört es ja auch, in den besten Läden zu shoppen, der Wühltisch im Schlussverkauf ist was für die kleinen Leute. Späte Transfers gab es bei Bayern zwar immer wieder mal (Robben, Martínez, Xabi Alonso) - aber dass der Klub am vorletzten und letzten Transfertag zuschlägt, als wär' er Schalke 04?

Drei Spieler müssten auf jeden Fall noch kommen, hat Hansi Flick zuletzt angedeutet, und nun hat der FC Bayern offenbar die Wünsche seines Trainers erfüllt: Neben Mittelfeldspieler Marc Roca, 23, von Espanyol Barcelona werden wohl auch Angreifer Eric Maxim Choupo-Moting (31, ablösefrei, zuletzt Paris St. Germain), der französische Rechtsverteidiger Bouna Sarr (28, Olympique Marseille, angeblich zehn Millionen Euro) sowie womöglich Douglas Costa (30, Juventus Turin) zum FC Bayern überlaufen. Die Spieler passen allesamt ins aktuelle Beuteschema: Roca füllt im Zentrum die Lücke, die Thiagos Abschied hinterließ; Sarr fällt die Planstelle des Back-ups für Benjamin Pavard zu, die Joshua Kimmich zum eigenen Missvergnügen zuletzt immer wieder übernehmen musste. Und Choupo-Moting könnte tatsächlich jener Spieler sein, den es angeblich gar nicht gibt: gelassen genug, um die Rolle als Stellvertreter von Robert Lewandowski zu akzeptieren - aber auch noch gut genug, um den Polen mal zu ersetzen. Die Bayern waren kürzlich sogar in derselben Stadt, als er das bewies: Beim Champions-League-Turnier in Lissabon brachte Choupo-Motings spätes Tor gegen Bergamo den späteren Finalisten Paris St. Germain überhaupt erst ins Viertelfinale. Erledigt hat sich dagegen wohl ein Transfer des Flügelspielers Callum Hudson-Odoi (19, FC Chelsea), aber dennoch könnte Flick auch noch den gewünschten Flügelspieler erhalten: Laut kicker steht auch der Brasilianer Douglas Costa vor einer Rückkehr nach München. Schon im Winter hatten die Bayern Interesse an ihrem Ex-Spieler gezeigt, aber da war Juventus noch nicht verhandlungsbereit.

© SZ vom 05.10.2020/ska

FC Bayern
:Alles sehr, sehr eng

Kurz vor dem Ende der Transferzeit soll der Spanier Roca nach München kommen. Und in der Offensive? Trainer Flick lobt Hudson-Odoi auffallend deutlich - und auch der Name Choupo-Moting kursiert.

Von Sebastian Fischer

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite