Fußball in der Nazi-Zeit:"Das Mitmachen war auch beim FC Bayern der Regelfall"

Lesezeit: 9 min

Fußball in der Nazi-Zeit: Im zerstörten Grünwalder Stadion rollt schon bald nach Kriegsende wieder der Ball: Spielszene vom 7. Oktober 1945 zwischen Bajuwaren München und FC Bayern.

Im zerstörten Grünwalder Stadion rollt schon bald nach Kriegsende wieder der Ball: Spielszene vom 7. Oktober 1945 zwischen Bajuwaren München und FC Bayern.

(Foto: FC Bayern Museum/OH)

Gregor Hofmann hat die NS-Geschichte des FCB erforscht. Muss sie nun umgeschrieben werden? Ein Gespräch über den Ruf des Rekordmeisters als vermeintlicher "Judenklub" und Nationalsozialisten in der Klubführung.

Interview von Sebastian Fischer

Seit 2012 stellt der FC Bayern seine Geschichte in einem Vereinsmuseum aus. Es wird dort auch an Opfer des Nationalsozialismus erinnert, an jüdische Vereinsmitglieder und an den früheren Vereinspräsidenten Kurt Landauer, der den Holocaust als Emigrant überlebte. Doch die Rolle des FC Bayern in der NS-Zeit ist umstritten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Fernsehen
Tobi or not Tobi
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Zur SZ-Startseite