Verletzung von Lucas Hernández:Kaputtgekämpft

Lesezeit: 3 min

Gegen Barcelona wird Bayern-Verteidiger Lucas Hernández erneut für seine aufopferungsvolle Spielweise bestraft. Der Franzose fällt lange aus - gerade als er in die Rolle des Anführers hineinwächst.

Von Andreas Liebmann

Lucas Hernández machte eigentlich nur das, was er immer macht: Er warf sich hinein in diese Szenen, mit allem, was er hat, seinem Körper, seinem Kampfgeist, seiner Leidenschaft. In der 50. Minute war das so, im Strafraum des FC Barcelona, als die Spanier offenbar nicht damit rechneten, dass da ausgerechnet der französische Verteidiger mit Anlauf in den von Joshua Kimmich getretenen Eckball springen würde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
Zur SZ-Startseite