bedeckt München 26°

Falsche Hymne bei Frankreich vs Albanien:Irgendwas mit A

Frankreich - Albanien

Die Spieler der albanischen Fußballmannschaft sind bereit für die andorranische Hymne.

(Foto: dpa)
  • Vor dem EM-Qualifikationsspiel zwischen Frankreich und Albanien passiert im Stade de France ein Missgeschick: Statt der albanischen wird die andorranische Hymne abgespielt.
  • Nach Protesten der Spieler und Fans erklingt schließlich doch die richtige Hymne.
  • Den Franzosen ist die ganze Angelegenheit sehr unangenehm, das Spiel gewinnen sie trotzdem deutlich mit 4:1.

Albanien? Andorra? Oder Armenien? Immer, wenn bei Stadt-Land-Fluss nach einem Land mit "A" gesucht wird, sind die drei kleinen Staaten beliebte, weil punkteträchtige Antworten. Um welche Länder es sich da genau handelt, wo sie liegen, wie ihre Sprache klingt oder gar ihre Nationalhymne - eher Nebensache.

Im Stade de France wirkte es am Samstagabend so, als spielten die Verantwortlichen von Frankreichs großer Fußballarena auch ein wenig Stadt-Land-Fluss, und als sei die Identität der gegnerischen Mannschaft entsprechend nebensächlich. Als die Gäste aus Albanien vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Frankreich ihre Hymne mitsingen wollten, schauten sie nach den ersten Tönen, die vom Band kamen, erst ziemlich irritiert. Dann hüpften sie wild auf dem Rasen auf und ab. Die albanischen Fans schickten Pfiffe von den Rängen. Und die französische Fan-Mehrheit unter den 80 000 Zuschauern wunderte sich.

Fußball-EM "Wir sind nur hinterhergelaufen"
Niederlage des DFB-Teams

"Wir sind nur hinterhergelaufen"

Die deutsche Nationalelf verliert in der EM-Qualifikation mit einer seltsam defensiven Taktik 2:4 gegen die Niederlande. Die Spieler sind irritiert, selbst der Gegner ist überrascht.   Von Carsten Scheele

Wie sich bald herausstellte, war es die andorranische Hymne, die erklungen war, und zwar in voller Länge. Angesichts der Misstöne traten die albanischen Spieler dann in einen kurzen Streik: Sie weigerten sich, die Partie zu beginnen. Erst, nachdem ihre wahre Hymne erklungen war, konnte das Spiel mit fast zehn Minuten Verspätung beginnen. Allerdings nicht ohne dass sich der Pariser Stadionsprecher einen weiteren Fauxpas geleistet hätte: Für die Verwechslung entschuldigte er sich "bei den Fans aus Armenien".

Beim nächsten Spiel stimmt die Hymne dann

Die missratene Entschuldigung zog folgerichtig eine Kette weiterer nach sich. Kleinlaut baten erst der Stadionsprecher, später auch Frankreichs Trainer Didier Deschamps sowie Verbandschef Noël Le Graët die Albaner um Abbitte für die Serie der Peinlichkeiten. Selbst Antoine Griezmann, der Star der Bleus, stammelte nach Abpfiff eine Entschuldigung: "Wir müssen sie um Verzeihung bitten. Das ist ein großer Fehler."

So weit, dass die Franzosen die Albaner das Spiel gewinnen ließen, reichte das schlechte Gewissen aber nicht. Der Weltmeister siegte in einer einseitigen Begegnung 4:1. Zwei Tore kamen von Kingsley Coman - neben Benjamin Pavard, Lucas Hernández und Corentin Tolisso einer von vier Spielern von Bayern München in der französischen Elf. In der EM-Qualifikation führt Frankreich die Gruppe A nun vor den punktgleichen Türken und Isländern an.

Der nächste Gegner Frankreichs an diesem Dienstag im Stade de France heißt übrigens: Andorra. Das Band mit der richtigen Hymne ist schon abspielbereit.

Deutsche Nationalmannschaft Ein "lekkerer" Sieg für Holland

EM-Qualifikation

Ein "lekkerer" Sieg für Holland

Vor dem 4:2 gegen die DFB-Auswahl stand für die Niederlande die EM auf dem Spiel. Nun ist klar: Die neue "Elftal" hat viel mehr Qualitäten, als 2020 nur dabei zu sein.   Von Jörg Marwedel