Claudio Pizarro im Interview:"Ailton wollte schon flüchten"

Lesezeit: 11 min

Claudio Pizarro im Interview: Zwei, die für ihr Zusammenspiel wenig Worte brauchten: Ailton (li.) und Claudio Pizarro im Werder-Trikot.

Zwei, die für ihr Zusammenspiel wenig Worte brauchten: Ailton (li.) und Claudio Pizarro im Werder-Trikot.

(Foto: Imago)

Zu seinem Abschiedsspiel in Bremen blickt Claudio Pizarro zurück auf seine große Karriere, nennt seine besten Mitspieler und seine Top-Elf. Und er verrät, warum es das Werder-Traumduo fast nicht gegeben hätte.

Interview von Moritz Kielbassa und Christof Kneer

Im Sommer 2020 hat der Peruaner Claudio Pizarro eine wirklich große Karriere beendet - mit 41 Jahren. Er beendete sie dort, wo 1999 alles begann: im Trikot von Werder Bremen, wo er an der Seite des kugelrunden Ailton zu einem der besten Stürmer der Ligageschichte aufstieg.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Silvester Menü
Essen und Trinken
»Beim Kochen für Gäste geht es auch um Anerkennung«
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Relax, music earphones or happy woman lying on living room sofa and listening to podcast, radio or meditation media. Indian person in house feeling zen in sun with smile, mind wellness or good energy; Therapie
Psychologie
"Es lohnt sich, seine Gefühle ernst zu nehmen"
Zur SZ-Startseite