bedeckt München 14°
vgwortpixel

Deutscher Behindertensportverband:"Definieren uns nicht über Nähe zu Bach"

Para Leichtathletik EM Berlin 24 08 2018 Die deutsche Männerstaffel mit Felix Streng Phil Grolla; Beucher

Friedhelm Julius Beucher, 72, hier mit der paralympischen 4x100-Meter-Staffel (v.l.: Felix Streng, Phil Grolla, Markus Rehm und Johannes Floors) nach dem Gewinn der Goldmedaille bei der EM in Berlin 2018

(Foto: Beautiful Sports/Imago)

Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbands, spricht über die Beziehung zum IOC und dessen Anti-Doping-Kampf - und kritisiert die deutsche Schulpolitik.

SZ: Herr Beucher, Sie sind seit zehn Jahren Präsident des Deutschen Behindertensportverbands (DBS). Auch seit zehn Jahren hat sich Deutschland mit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention der Inklusion verschrieben. Was hat sich aus Ihrer Sicht seitdem verändert?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Coronavirus
Krankheit Angst
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Flugverkehr
Was an Flugschulen wirklich vor sich geht
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite