bedeckt München

Basketballer in Brooklyn:Harden debütiert mit Gala

Nach dem großen Wechselgeschäft zeigt der Neue bei den Nets gleich sein Können. Mesut Özil und Arsenal sollen sich "prinzipiell" auf die Auflösung des Vertrags geeinigt haben.

Meldungen im Überblick

Basketball, NBA: James Harden ist nach dem aufsehenerregenden Wechsel von den Houston Rockets zu den Brooklyn Nets ein herausragendes Debüt für sein neues Team gelungen. Beim 122:115 gegen die Orlando Magic holte Harden mit 32 Punkten, 12 Rebounds und 14 Vorlagen ein sogenanntes Triple Double mit zweistelligen Werten in den drei wichtigsten Statistik-Kategorien. Kevin Durant kam auf 42 Punkte. Der dritte Spieler aus dem Star-Trio, Kyrie Irving, ist wegen seines Verstoßes gegen die Corona-Regeln der NBA noch nicht spielberechtigt. "Je früher wir zusammen auf dem Platz stehen können werden es furchterregende Stunden", sagte Harden. Er war in einem Geschäft zu den Nets gekommen, das vier Teams umfasste und hatte erst Stunden vor dem Spiel gegen die Magic die Freigabe zum Auflaufen bekommen. Mit seinem neuem Team trainiert hat der 31-Jährige noch nicht.

Ski alpin, Slalom: Skirennfahrer Linus Straßer ist am Sonntag beim zweiten Slalom im österreichischen Flachau ausgeschieden. Nachdem er im ersten Durchgang einfädelte, war das Rennen für den 28-Jährigen vorzeitig beendet. Beim ersten Slalom im Salzburger Land tags zuvor hatte der Sieger von Zagreb und Zweite von Adelboden noch Platz fünf belegt - und damit seinen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortgesetzt. Nun folgte der Dämpfer. Vor der Weltmeisterschaft im Februar in Cortina d'Ampezzo stehen für den Münchner noch der Nachtslalom in Schladming und zwei weitere Torläufe in Chamonix an.

Handball-WM: Für Rechtsaußen Tobias Reichmann ist die Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten frühzeitig beendet. Der 32-Jährige hat sich beim klaren Auftaktsieg gegen Uruguay (43:14) bei einem Zusammenprall am Außenmeniskus verletzt und wird nach Deutschland zurückreisen, wie der Deutsche Handballbund (DHB) am Samstagabend mitteilte. Bundestrainer Alfred Gislason wird ihn durch Patrick Groetzki von den Rhein-Neckar Löwen ersetzen. "Mir tut das leid für Tobias Reichmann", sagte Gislason. "Aber mit Patrick Groetzki haben wir eine starke Option. Er wird schnell ins Team finden." Der 31-Jährige wird zeitnah nach Kairo fliegen und dürfte nach einem weiteren negativen Corona-Test vermutlich im abschließenden Vorrundenspiel der DHB-Auswahl am Dienstag gegen Ungarn zur Verfügung stehen. Wie lange Reichmann ausfallen wird, war zunächst unklar. Wie sein Verein MT Melsungen mitteilte, soll der Europameister von 2016 in der Heimat operiert werden.

Ski alpin, Slalom: Skirennfahrer Linus Straßer hat seinen dritten Podestplatz in Folge nur knapp verpasst. Der Sieger von Zagreb und Zweite von Adelboden belegte beim Slalom in Flachau am Samstag Rang fünf. 1,20 Sekunden lag er im Ziel hinter dem Österreicher Manuel Feller, der seinen ersten Weltcupsieg feierte. Zweiter wurde der Franzose Clement Noel (+0,43) vor Fellers Landsmann Marco Schwarz (+0,70). Auch die deutschen Starter Anton Tremmel (+2,86) als 22. und Julian Rauchfuß (+3,79) als 26. holten Punkte. Sebastian Holzmann, David Ketterer und Fabian Himmelsbach hatten den zweiten Durchgang verpasst. Das Rennwochenende der alpinen Herren war coronabedingt erst von Wengen nach Kitzbühel und von dort dann nach Flachau verlegt worden. Am Sonntag steht im Salzburger Land ein weiterer Slalom an.

Ski alpin: Für den norwegischen Skirennläufer Aleksander Aamodt Kilde (28) ist die Saison nach einem Kreuzbandriss im rechten Knie beendet. Der Gesamtweltcupsieger des vergangenen Winters zog sich die Verletzung beim Super-G-Training auf der österreichischen Reiteralm zu. "Es ist so, wie ich es befürchtet, aber nicht erhofft hatte", wurde Kilde vom norwegischen Skiverband zitiert. Er sei aber "in sehr guten Händen" und werde "stark zurückkommen", so Kilde. Kilde, der in dieser Saison den Super-G und die Abfahrt in Gröden gewonnen hatte, soll schon bald operiert werden.

Fußball, Premier League: Der FC Chelsea hat einen ersten Schritt aus der Krise gemacht. Im kleinen Londoner Derby beim abstiegsbedrohten FC Fulham setzten sich die Blues in Überzahl mit 1:0 (0:0) durch. Der ambitionierte Ex-Meister siegte erstmals nach drei erfolglosen Ligaspielen und erst zum zweiten Mal seit Anfang Dezember. Mason Mount erzielte in der 78. Minute das entscheidende Tor für Chelsea, das wieder auf den siebten Tabellenplatz kletterte. Innenverteidiger Antonio Rüdiger gehörte zur Startelf, Timo Werner wurde erst eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt, der dritte deutsche Nationalspieler, Kai Havertz, saß die gesamte Spielzeit über auf der Ersatzbank.

Kurz vor der Pause sah Fulhams Antonee Robinson nach einem groben Foul an Azpilicueta die Rote Karte (44.). Erst in der Schlussphase gelang den drückend überlegenen Gästen das Siegtor. Werner, der in der Nachspielzeit eine Großchance ausließ, hatte am vergangenen Sonntag beim 4:0 im FA Cup gegen den Viertligisten FC Morecambe nach 827 Minuten seine Torflaute beendet.

Fußball, Premier League: Der mögliche Wechsel von Fußballprofi Mesut Özil vom FC Arsenal zu Fenerbahce Istanbul rückt näher. Der 32 Jahre alte Ex-Nationalspieler und der Londoner Club sollen sich "prinzipiell" auf eine vorzeitige Auflösung des Vertrags geeinigt haben, wie das Portal "The Athletic" am Samstag berichtete. Özil spielt seit 2013 für die Gunners, sein Kontrakt läuft Ende Juni aus. Dem Bericht zufolge soll der Weltmeister von 2014 noch an diesem Wochenende nach Istanbul reisen, um den bereits angebahnten Deal perfekt zu machen.

Einen Wechsel zu seinem früheren Verein FC Schalke 04 hatte Özil kürzlich ausgeschlossen. Er wünsche den Königsblauen nur das Beste, teilte er mit: "Aber es ist derzeit wirklich keine Option für mich." Bereits als Kind habe er zu Fenerbahce gehalten, betonte Özil und verglich den Club mit Real Madrid. Arsenal-Trainer Mikel Arteta hatte den Mittelfeldspieler in der Hinrunde dieser Saison weder für die Premier League noch für die Europa League gemeldet.

Eishockey, NHL: Eishockey-Talent Tim Stützle hat an seinem 19. Geburtstag sein erstes Spiel in der NHL mit den Ottawa Senators gewonnen. Der beste Spieler der vergangenen U20-Weltmeisterschaft spielte beim 5:3 gegen die Toronto Maple Leafs am Freitagabend (Ortszeit) etwas mehr als zwölf Minuten und gab einen Schuss ab. Das Team aus der kanadischen Hauptstadt hatte sich beim Draft, der Talentevergabe in der besten Eishockey-Liga der Welt, schon an dritter Stelle für Stützle entschieden. So früh war aus Deutschland zuvor nur Leon Draisaitl ausgewählt worden, der in der vergangenen Saison der Topscorer und wertvollste Spieler der NHL war.

Auch Nationaltorwart Philipp Grubauer hatte einen erfreulichen Abend. Nach der Auftaktniederlage holte er mit den Colorado Avalanche im zweiten Saisonspiel ein 8:0 gegen die St. Louis Blues. Grubauer parierte alle 20 Schüsse auf sein Tor.

Basketball, NBA: Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder bleibt mit dem Meister Los Angeles Lakers in der nordamerikanischen Profiliga NBA in der Erfolgsspur. Beim 112:95 gegen die New Orleans Pelicans feierten die Lakers ihren fünften Erfolg in Serie und sind mit einer Bilanz von elf Siegen und drei Niederlagen derzeit das beste Team der Liga. Schröder kam auf zwölf Punkte, fünf Rebounds sowie vier Assists und leistete zudem wertvolle Defensivarbeit. Topscorer der Lakers war einmal mehr LeBron James, der 21 Punkte erzielte und zudem elf Assists und acht Rebounds beisteuerte.

Einen Sieg feierte auch Daniel Theis mit dem Rekordmeister Boston Celtics. Beim 124:97 gegen die Orlando Magic kam er auf acht Punkte und zehn Rebounds. Die Dallas Mavericks verloren ohne Maximilian Kleber 109:112 bei den Milwaukee Bucks. Der Deutsche kann derzeit wegen der Vorschriften des NBA-Gesundheitsprotokolls nicht eingesetzt werden, zuletzt hatten die Mavs mehrere Coronafälle zu beklagen.

Unterdessen wurden zwei weitere Spiele der Washington Wizards verlegt. Das Team der deutschen Akteure Isaac Bonga und Moritz Wagner hat nach einem Corona-Ausbruch nicht die notwendigen acht Spieler zur Verfügung. Das teilte die NBA mit.

© SZ.de/dpa/sid/tbr/chge
Zur SZ-Startseite
Enschede, Stadium Grolsch Veste, 14-01-2021 , season 2020 / 2021 , Dutch Eredivisie. Ajax player Klaas-Jan Huntelaar sc; Huntelaar

Schalke 04
:Anruf beim Hunter

Mit Tricks und Komplimenten wirbt Trainer Christian Gross um Klaas-Jan Huntelaar. Der Stürmer ist nicht abgeneigt - befindet sich aber in einem moralischen Dilemma.

Von Philipp Selldorf

Lesen Sie mehr zum Thema