bedeckt München

Baseball:MLB-Spionageskandal: New York Mets trennen sich von Manager

Baseball
Der Spionageskandal in der Major League Baseball hat zu weiteren personellen Konsequenzen geführt. Foto: Larry W. Smith/epa/dpa (Foto: dpa)

Houston (dpa) - Der Spionageskandal in der Major League Baseball hat zu den nächsten personellen Konsequenzen geführt.

Am 16. Januar gaben die New York Mets die Trennung von Manager Carlos Beltrán bekannt, nachdem tags zuvor der 13-malige World-Series-Gewinner Boston Red Sox seinen Manager Alex Cora freigestellt hatte.

Cora und Beltrán sollen an dem jetzt erst aufgedeckten Skandal der Houston Astros in der Meistersaison 2017 beteiligt gewesen sein. Cora war zu der Zeit in Houston der Bench Coach. Er gilt laut Medienberichten als der Initiator des Betruges. Beltrán spielte 2017 bei den Astros.

Die Astros nutzten demnach eine Kamera, um unter anderem unerlaubterweise Signale von gegnerischen Catchern (Fängern) aufzuzeichnen und zu entschlüsseln. Der Einsatz technischer Mittel ist aber strengstens untersagt. Beltrán soll auch Signale ausspioniert haben.

Houston war am 13. Januar von der MLB zu einer Strafe von fünf Millionen US-Dollar, umgerechnet rund 4,5 Millionen Euro, verurteilt worden. Cheftrainer AJ Hinch and Generalmanager Jeff Luhnow wurden je eine Saison gesperrt. Der Club beurlaubte daraufhin beide.

Zur SZ-Startseite