Athleten in PyeongchangDas sind die deutschen Olympia-Teams

Vicky Rebensburg, Laura Dahlmeier und Eric Frenzel sind den Wintersportfans ein Begriff. Doch wer sind die Deutschen im Bob oder Skeleton? Ein Überblick.

Von Saskia Aleythe, Pyeongchang

Biathlon

Wer Weltmeister wird, kann auch Olympia? So erhofft man es sich natürlich beim Deutschen Skiverband (DSV). Gleichsam ist allen bewusst, dass die WM 2017 in Hochfilzen fast nicht zu toppen ist. Acht Medaillen gab es da, sechs alleine für Laura Dahlmeier (links), unter anderem mit der Staffel. Reibungslos verlief ihre Saison nicht, nach einem verschnupften Saisonstart könnte die 24-Jährige rechtzeitig zu den Spielen aber wieder in Topform sein. Maren Hammerschmidt (rechts) und die anderen Biathlon-Frauen bereiten Frauen-Bundestrainer Gerald Hönig Kopfzerbrechen: Er hat sechs starke Athletinnen im Team, aber nur vier Startplätze pro Rennen zu vergeben. Eine knifflige Nummer. Bei den Männern plagt sich Simon Schempp mit Rückenproblemen, einen Podiumsplatz konnte er in diesem Winter noch nicht ergattern - im Gegensatz zu Arnd Peiffer und Erik Lesser. Mit Benedikt Doll sind vier ehemalige oder aktuelle Weltmeister im Team - ob die jetzt auch Olympia können?

Frauen: Laura Dahlmeier, Maren Hammerschmidt, Denise Herrmann, Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz, Franziska Preuß

Männer: Benedikt Doll, Johannes Kühn, Erik Lesser, Arnd Peiffer, Roman Rees, Simon Schempp

Bild: Bongarts/Getty Images 8. Februar 2018, 14:092018-02-08 14:09:34 © SZ.de/jbe/leja