bedeckt München 20°

2. Bundesliga:Sechzig beendet schlechteste Hinrunde mit Niederlage

Fußball: 2. Bundesliga, TSV 1860 München - FSV Frankfurt

Der Münchner Sertan Yegenoglu (l) im Kampf um den Ball mit Dani Schahin aus Frankfurt.

(Foto: dpa)

1860 verliert unglücklich

1860 München beendet die schlechteste Hinrunde seiner Zweitliga-Geschichte auf einem Abstiegsplatz.. Die Löwen verloren ihr Heimspiel gegen den FSV Frankfurt, Ex-Klub von 1860-Trainer Benno Möhlmann, unglücklich mit 0:1 (0:1). Dani Schahin verwandelte in der 37. Minute einen Foulelfmeter. Der Verein aus Giesing liegt somit nach 17 Spieltagen mit nur 14 Punkten unverändert auf dem vorletzten Platz. Die zuvor in vier Spielen sieglosen Hessen festigten dagegen durch ihren dritten Auswärtssieg ihre Position im gesicherten Mittelfeld.

Wechselfehler im Fußball

"Winnie, zähl' deine Ausländer!"

Vor 14.100 Zuschauern begann München nach zuvor vier Spielen ohne Niederlage mutig und hatte auch die große Chance zur Führung. Der zuletzt beim 4:4 in Paderborn dreimal erfolgreiche Rubin Okotie scheiterte jedoch an Torhüter Andre Weis (30.). Wenig später brachte Sertan Yegenoglu auf der Gegenseite Besar Halimi zu Fall, den fälligen Elfmeter nutzte Schahin mit etwas Glück zu seinem zweiten Saisontor. Nach dem Seitenwechsel drängte 1860 vehement auf den Ausgleich, fand gegen den kompakten Abwehrriegel der Gäste aber kein Mittel. Beste Spieler bei 1860 waren Fejsal Mulic und Daniel Adlung. Bei Frankfurt überzeugten Torschütze Schahin und Halimi.

Nürnberg klettert auf Relegationsplatz

Der 1. FC Nürnberg mausert sich in der 2. Fußball-Bundesliga immer mehr zu einem ernstzunehmenden Aufstiegskandidaten. Gegen den von Stefan Effenberg trainierten SC Paderborn kamen die Franken beim Hinrundenabschluss zu einem verdienten 2:1 (1:0)-Sieg und kletterten vorerst auf Relegationsplatz drei. Paderborn wartet derweil seit nunmehr fünf Ligaspielen auf einen Sieg und steckt tief im Tabellenkeller fest. Niclas Füllkrug, bereits in der Vorwoche mit einem "Doppelpack" am 4:0-Sieg beim FC St. Pauli beteiligt, traf sehenswert (34.) per Freistoß. Im zweiten Durchgang erhöhte Tim Leibold (73.) auf 2:0, der Anschlusstreffer durch Kevin Stöger (89.) änderte nichts mehr an Nürnbergs drittem Sieg in Folge.

Sandhausen verpasst Sprung auf Platz drei

Der SV Sandhausen hat am letzten Spieltag der Hinrunde den Sprung auf den Relegationsplatz drei in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz kam fünf Tage nach der 0:3-Pleite bei Kellerkind MSV Duisburg gegen die SpVgg Greuther Fürth nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Mit nunmehr 26 Punkten verbesserte sich der SV dennoch auf den vierten Platz, die Fürther haben als Siebter einen Zähler weniger auf dem Konto. Die Gäste aus Franken hatten in der ersten Halbzeit vor 4850 Zuschauern deutlich mehr vom Spiel und gingen in der 33. Minute durch Goran Sukalo auch verdient in Führung. Der Slowene köpfte einen Freistoß von Robert Zulj unhaltbar für SV-Keeper Marco Knaller ins Tor. Für Sukalo war es das 50. Zweitliga-Tor im 300. Spiel. Den Ausgleich erzielte nach dem Wechsel Aziz Bouhaddouz (56.) nach feiner Vorarbeit des eingewechselten Ranisav Jovanovic.

Bundesliga Schuster: "Dieses Spiel elektrisiert das ganze Umland"

Darmstadt-Trainer im Interview

Schuster: "Dieses Spiel elektrisiert das ganze Umland"

Darmstadt-Trainer Dirk Schuster erklärt vor dem Derby gegen Eintracht Frankfurt die Bedeutung der Partie und was ihn an der Bundesliga nervt.   Interview von Philipp Selldorf