bedeckt München

Trekking:Mit Lamas durch die Eifel

"Die Lamas passen gut hierher", sagt die Reiseveranstalterin Julietta Baums. In einer Umfrage hätten die Kunden großes Interesse an Eifel-Trekking bekundet.

(Foto: Wilhelmine Jörissen)

Neues Tier, neues Land: Statt Kamel-Trekking in Jordanien und Usbekistan bietet ein Veranstalter nun Touren in Deutschland an.

Von Hans Gasser

Eigentlich bietet Julietta Baums mit ihrem Reiseveranstalter Nomad Reisen Kameltrekking in Jordanien und Usbekistan oder Dachzeltreisen in Oman an. Aber weil wegen der Pandemie solche Reisen kaum möglich sind, hat sie umgesattelt: von Kamelen auf Lamas, von der Arabischen Welt auf die Eifel, wo sie auch lebt. "Ich habe schon viele Krisen erlebt, aber bei dieser wurde mir klar, dass nicht nur einige meiner Zielländer, sondern auch mein Quellmarkt Deutschland ausfallen würde."

Kamele waren keine aufzutreiben, und so schaffte Baums sich sieben Lamas an, mit denen sie und ihre Mitarbeiter von kommendem Frühling an achttägige Trekkingtouren durch die Eifel anbieten. Schon jetzt kann man bei mehrstündigen Spaziergängen die geduldigen Tiere durch die Landschaft der Schönecker Schweiz führen. "Die Lamas passen gut hierher", findet Baums. "In einer Umfrage haben unsere Kunden großes Interesse an solchen Touren bekundet." Das werde zwar ihren Umsatzverlust nicht ausgleichen können, "aber es hat in dieser deprimierenden Lage einen sehr positiven Effekt aufs Team." Ibrahim al-Balushi, Agentur-Inhaber in Oman, dem wichtigsten Ziel der Reiseveranstalterin, wird die längeren Trekkings begleiten, um den Teilnehmern "die Eifel mit omanischen Augen" zu zeigen. Auch Wochenendtouren für Familien sind geplant. Baums wird das Angebot aufrechterhalten, auch falls 2021 wieder Fernreisen möglich sein werden.

Lesen Sie hier weitere kreative Beispiele, wie Unternehmen der Reisebranche der Coronakrise trotzen:

© SZ vom 19.11.2020/edi
Zur SZ-Startseite
Thailand Fernweh Storytelling Teaser

SZ PlusFernweh-Serie
:Thailand vom Sofa aus

Wenn die Sehnsucht nach der Welt groß ist, bleibt das virtuelle Reisen. Diesmal geht es zu einigen der schönsten Strände Südostasiens, zu Garküchen, Elefanten und in den Dschungel.

Lesen Sie mehr zum Thema