St. Werburgh's Church - verborgener Charme

"Fragen Sie mal ein paar Dubliner nach dieser Kirche: Die meisten werden noch nie von ihr gehört haben. Möglicherweise sind einige schon oft vorbeigelaufen, ohne sie bewusst wahrgenommen zu haben. Aber sobald man  St. Werburgh's einmal bemerkt hat, wird man den Blick nicht mehr so schnell abwenden.

Die Kirche ist eine der ältesten Dublins, etwa seit dem 12. Jahrhundert gibt es ein Gotteshaus an dieser Stelle. Seit dem frühen 18. Jahrhundert ziert es eine italienisch anmutende Fassade. Turm und die Turmspitze hat St. Werburgh's im Laufe der Jahrhunderte eingebüßt.

Das Innere wird auf drei Seiten von einer Empore mit Kirchenbänken eingerahmt. Bänke teilen auch das Erdgeschoss in Mittel- und Seitengänge. Gottesdienste werden nur zweimal im Monat gefeiert (jeweils sonntags um 10:00 Uhr). Es ist ein bisschen Glückssache, ob man einen Blick hineinwerfen kann: Die Öffnungszeiten werden leider nicht immer eingehalten.

Obwohl St. Werburgh's fast ein wenig baufällig aussieht, hat sich die Kirche doch ihren ganz eigenen Charme bewahrt. Sie liegt nur einen Steinwurf von der Christ-Church-Kathedrale entfernt und bietet eine lohnende Alternative zu ihrer eindrucksvolleren, dafür aber auch mit Touristen überlaufenen Nachbarin."

St. Werburgh Street, südliches Stadtzentrum. Montag bis Freitag 10:00 bis 16:00 Uhr

Text und Foto: Elly Friel, Spotted by Locals

Bild: Elly Friel 8. Juni 2011, 10:082011-06-08 10:08:07 © sueddeutsche.de/dd/kaeb/jobr/boen