bedeckt München 31°

Städtetipps von Insidern: Antwerpen:Heiße Fritten, rauer Charme

Wo werden in der ganzen Nacht Pommes serviert, wer spielt in der alten Seemanns-Bar auf und warum wird der Dageraadplaats in schönen Nächten zur Terrasse? Zehn Tipps für Antwerpen.

11 Bilder

Insidertipps Städtereisen Antwerpen

Quelle: Caroline D'hont, Spotted by Locals

1 / 11

Im Internet-Blog Spotted by Locals schreiben Einheimische in englischer Sprache über ihre Lieblingsplätze in der Stadt: Die (von sueddeutsche.de ins Deutsche übersetzten) Tipps aus der belgischen Metropole Antwerpen bilden den Auftakt zu einer wöchentlichen Serie mit vier weiteren europäischen Großstädten.

De Roma - der schönste Veranstaltungsort in Antwerpen

"Dieses alte Gebäude hat eine lange Geschichte. Es wurde 1934 als riesiges Kino und Varieté-Theater mit Platz für mehr als 2000 Zuschauer gebaut. Alle belgischen Künstler standen damals auf dieser Bühne - und auch zahlreiche internationale. Doch 1982 schloss sich der letzte Vorhang und das Gebäude verfiel.

2003 fing eine Gruppe enthusiastischer Nachbarn an, in ihrer Freizeit das De Roma wieder herzurichten. Zunächst wurden nur im Sommer Vorstellungen gegeben und es war eine lustige und seltsame Erfahrung zugleich, eine Zirkusnummer inmitten dieser Schutthalde zu sehen. Heute hat das Varieté wieder seine ursprüngliche Bühne. Bei jeder Show fühle ich mich wie bei einem Zeitsprung in die Vergangenheit, als ob in jedem Augenblick Cancan-Tänzerinnen hinter dem Vorhang hervorspringen könnten, angefeuert von einem Baron mit Melone und Monokel. Die Wände der Vorhalle zieren wundervoll altmodische Gemälde und Zerrspiegel.

Jeder, der hier während der Abendvorstellungen arbeitet, macht dies ehrenamtlich - also belohnen Sie ihn mit einem extrabreiten Lächeln für seine Mühen. Im Spielplan gibt es Veranstaltungen für jeden Geschmack - von Theater über Kino und Zirkusfestivals bis hin zu Bällen und Tanzabenden, sogar Flohmärkte für Kindersachen werden hier organisiert."

De Roma, Turnhoutse Baan 286, Stationsbuurt, www.deroma.be

Text: Caroline D'hont, Spotted by Locals Antwerpen

Insidertipps Städtereisen Antwerpen

Quelle: Niko Caignie, Spotted by Locals

2 / 11

St. Carolus Borromeus - die versteckte Kirche

"Diese wunderbare Kirche wurde zwischen 1615 und 1621 von Jesuiten gebaut. Davor liegt der beschauliche Hendrik-Conscience-Platz. Die Barockkirche überwältigt: diese Größe, diese Fassade, diese Details! Für das Gotteshaus schuf Peter Paul Rubens Bilder und Skulpturen - es ist DIE Rubenskirche in Antwerpen.

Obwohl St. Carolus Borromeus sehr groß ist, kann man sie leicht übersehen, da sie von moderneren und größeren Gebäuden verdeckt wird. Aber wenn man den Platz betritt, erkennt man auf den ersten Blick, warum diese "versteckte" Kirche einzigartig ist. Stets herrscht auf dem italienisch anmutenden Platz davor eine entspannte Atmosphäre. Gelegentlich spielt ein einsamer Geiger ruhige Stücke, die großartig zu der Erhabenheit des Gotteshauses passen."

Carolus Borromeus Kirche, Hendrik Conscience Plein, Meir, geöffnet Montag bis Freitag 10 - 12:30 Uhr und 14 bis 17 Uhr, samstags zehn bis 18 Uhr, an Sonn- und Feiertagen nur vor dem Gottesdienst um zehn Uhr, zudem findet um 11.30 Uhr eine "Künstlermesse" statt.

Außerdem wird in einer Kammer belgische Spitze ausgestellt, geöffnet mittwochs 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags auf Anfrage.

Text: Niko Caignie, Spotted by Locals Antwerpen

Insidertipps Städtereisen Antwerpen

Quelle: Caroline D'hont, Spotted by Locals

3 / 11

"Het Zeezicht - der König am Platze"

"Im Herzen des Viertels Zurenborg liegt ein erstaunlicher Platz namens Dageraadplaats, ein Treffpunkt für alle, die in der Gegend leben - oder extra von weiter weg hierher kommen. Tagsüber brummt es auf dem Platz vor Geschäftigkeit, nachts funkelt darüber der Sternenhimmel - Sie müssen es sehen, um das zu glauben!

Der Dageraadplaats wird gesäumt von Bars und Restaurants, alle von guter Qualität - eine mittelmäßige Bar würde in dieser kritischen Umgebung nicht überleben. Die beste von allen ist meiner Meinung nach 'Het Zeezicht', eine klassische 'braune Bar'. So nennen wir Belgier Lokale, die mit Spiegeln auf der Wandverkleidung sowie dunklen Holztischen eingerichtet sind. Jeder ist willkommen, von der großen Gruppe junger, modebewusster Großstädter bis hin zu alten Männern, die allein am Tisch sitzen, tief in Gedanken versunken. Das Het Zeezicht ist so beliebt und bekannt, dass es sogar ein eigenes Fahrrad-Team hat.

Hier werden zahlreiche lokale Bierspezialiäten ausgeschenkt und dazu sehr schmackhafte Kleinigkeiten gereicht (probieren Sie das Feta Croque Monsieur!). Im Sommer öffnet die Bar eine riesige Terrasse, die sich im Laufe des Abends immer weiter ausdehnt, bis die Gäste einen Großteil des Dageraadplaats besetzen."

Het Zeezicht Bier ab 1,60 Euro, Dageraadplaats 7 | Zurenborg, täglich von 12 Uhr an, http://cargocollective.com/zeezicht/Info

Text: Caroline D'hont, Spotted by Locals Antwerpen

Insidertipps Städtereisen Antwerpen

Quelle: Ysabel Jongeneelen, Spotted by Locals

4 / 11

"Zwarte Panter - Kunst trifft Geschichte"

"Der Zwarte Panter (Schwarzer Panther) ist eine berühmte Kunstgalerie in der Hoogstraat. In dieser kleinen verkehrsberuhigten Straße würden die wenigsten ein so interessantes und komplexes Gebäude vermuten: Neun Räume, ein Innenhof, ein Keller und eine Kapelle mit einem kleinen Haus dahinter. Im Jahr 1303 stand hier ein günstiges Gasthaus (das Sint Julianus Gasthuis), in dem sich arme Pilger ausruhen konnten.

1970 eröffnete die Galerie - es soll die älteste in Flandern und die zweitälteste in Belgien sein, zumindest für zeitgenössische Kunst. Adriaan Raemdonck ist Galeriebesitzer aus Leidenschaft und nimmt seinen Job sehr ernst. Hier stellen Künstler wie Fred Bervoets, Jan Cox oder Sam Dillemans aus; von Mai 2011 an sind unter anderem Werke des Kunstfotografen Dirk Vermeirre und des Holzbildhauers Frans Heirbaut zu sehen.

Der Zwarte Panter ist ein spannender Ort, nicht nur wegen der großartigen Kunstwerke, sondern auch wegen des Gebäudes aus dem Mittelalter. Die Kapelle, welche 1956 restauriert wurde, ist schlicht aber schön, die Details in ihrem Inneren sind außergewöhnlich. Der Hof ist idyllisch, die Räume im Obergeschoss zeigen sich hell und freundlich. Besonders beeindruckend sind die Fotos von Fred Bervoets. Eine Oase in der Stadt, ein Ort, an dem Kunst auf Geschichte trifft - und das ist eine gute Verbindung."

Zwarte Panter (freier Eintritt), Hoogstraat 70-72-74, Meir, Donnerstag bis Sonntag 13:30 - 18 Uhr und nach Absprache, www.dezwartepanter.com

Text: Ysabel Jongeneelen, Spotted by Locals Antwerpen

Insidertipps Städtereisen Antwerpen

Quelle: Tinneke Voet, Spotted by Locals

5 / 11

Botanischer Garten - Naturgenuss während des Einkaufsbummels

"Der Botanische Garten mit seinen 2000 bemerkenswerten Pflanzenarten hat seine Wurzeln in einem ehemaligen Kräutergarten, der im Mittelalter zum St. Elisabeth Gasthuis (heute ein Krankenhaus) gehörte. Ich habe im Botanischen Garten öfter beruflich zu tun und das macht mir nun wirklich nichts aus: Er liegt im Einkaufsdistrikt der Stadt (hinter der Haupteinkaufsstraße Meir, der Huidevetterstraat und der Schuttershofstraat) und mit nur einem Schritt lässt man den Trubel hinter sich und findet sich wieder in einer ruhigen Welt der Pflanzen und Blumen.

Antwerpener kommen oft hierher, um ihre Sandwiches zu essen oder die Zeitung zu lesen. Sogar im Winter ist ein Spaziergang durch den Garten wunderbar. Vergessen Sie nicht, einen Kaffee in der 'Lunch Lounge Het Gebaar' zu trinken, die zahlreiche Preise für ihre Patisserie gewonnen hat! Der Garten ist ein versteckter Schatz und mein Lieblingsplatz in Antwerpen. Jedes Mal wenn ich hier bin, verliebe ich mich neu in diesen Ort."

Botanischer Garten, (Freier Eintritt), Leopoldstraat 24, Meir, täglich 8 - 18 Uhr

Text: Tinneke Voet, Spotted by Locals Antwerpen

Insidertipps Städtereisen Antwerpen

Quelle: Caroline D'hont, Spotted by Locals

6 / 11

Café Beveren

"Das Café Beveren ist mit mehr als hundert Jahren eine der ältesten Bars in Antwerpen. Sie liegt in der Nähe des alten Hafens und jedes Lokal hier hatte früher eine eigene Orgel zur Unterhaltung der Seeleute. All die anderen Kneipen sind verschwunden, aber das Café Beveren gibt es noch immer, einschließlich seiner wundervollen, 75 Jahre alten Orgel, genannt 'De Cap'. Für all diejenigen, die sich eine Orgel nicht in einer Bar vorstellen können - diese ist eine ganz besondere: ein magisches, wie von selbst spielendes Instrument bestehend aus Saxophon, Trommeln und Klavier - und alles ertönt gleichzeitig! Na gut, dies ist keine besonders gute Beschreibung, also sollten Sie sich das Ganze am besten selbst ansehen. Währenddessen bestellen Sie ein schlichtes Bier ('een pintje') oder noch besser, recken Sie Ihren kleinen Finger und der Barkeeper weiß, was Sie wollen. Dann genießen Sie die Stimmung.

Das Café Beveren ist ein Magnet für Leute aus jeder Gesellschaftsschicht. Also seien Sie nicht überrascht, wenn Sie auf ihrer Kamera am Morgen nach ihrem Besuch Bilder finden, die beim Tanz mit einer 80 Jahre alten Großmutter zeigen. Dazu verleitet die 'De Cap' und vielleicht auch die per Fingerzeig bestellten Biere."

Café Beveren, Een pintje ab 1,80 Euro, Vlasmarkt 2, Meir, Donnerstag bis Montag, 13 Uhr bis keiner mehr tanzt.

Text: Caroline D'hont, Spotted by Locals Antwerpen

Insidertipps Städtereisen Antwerpen

Quelle: Caroline D'hont, Spotted by Locals

7 / 11

"Frituur n°1 - Maria frittiert sie zweimal"

"Belgien ist bekannt für Bier, Schokolade und...? Richtig - Pommes frites! Wo Sie auch hinkommen, wird eine 'Frituur' in der Nähe sein: Das ist eine Imbissbude, wo man die berühmten Fries (wir backen sie gleich zweimal im Fett, das ist das knusperige Geheimnis!) sowie leckere Kleinigkeiten mit Wurst- und Fleisch bekommt. Die bekannteste Frittenbude in der Stadt ist Frituur N°1, mitten in der Mitte der Altstadt.

Es sind nicht nur die leicht überteuerten (aber wirklich guten!) Fritten, die Frituur N°1 so berühmt machen, sondern die auffallende Dame namens Maria, die Ihre Bestellung entgegen nehmen wird. Sie ist schneller als der Blitz, und sie sollten besser etwas niederländisch lernen, um von ihr akzeptiert zu werden. "E klentje mè mayonaise en ne gebakken cervela" (etwa: "Einmal kleine Pommes mit Mayonaise und einer gebackenen Knoblauchwurst") könnte Sie weiterbringen. Auf jeden Fall besitzt Maria ein Herz aus Gold - und ist auch deshalb so bekannt, weil sie eine eigene Fanseite auf Facebook hat. Toll ist, dass Frituur N°1 die ganze Nacht offen hat, also sollten Sie unbedingt vorbeischauen, wenn Sie ein bis zwei der ebenfalls berühmten belgischen Biere zu viel getrunken haben. Sie werden es Maria am Morgen danken."

Frituur n°1, Pommes mit Sauce 5 Euro, Hoogstraat 1, Meir, täglich von 11 Uhr an

Text: Caroline D'hont, Spotted by Locals Antwerpen

Insidertipps Städtereisen Antwerpen

Quelle: Ysabel Jongeneelen, Spotted by Locals

8 / 11

Usawa - das faire Kaffee-Kaufhaus

"Usawa ist ein nicht-kommerzielles Kaffeehaus mit Wohnzimmeratmosphäre und - am allerwichtigsten - es ist ehrlich. Das bedeutet Usawa in der ostafrikanischen Bantusprache Suaheli und darum dreht sich alles an diesem Ort. Das Konzept sieht so aus: Sie bestellen Suppe oder einen frischen Salat und wenn Ihnen etwas von der Einrichtung oder der Dekoration gefällt - dann kaufen Sie es! Etwa die Lampe in der Ecke? Schauen Sie in die Speisekarte, dort steht der Preis. Sie können sicher sein, dass das gute Stück fair gehandelt wurde: Wer auch immer die Lampe hergestellt hat, bekommt seinen gerechten Anteil dafür.

Das Usawa hat wundervolles Spielzeug, netten Schmuck, natürlich Trommeln, afrikanische Masken, Kunst, Möbel, usw. Außerdem gibt es hier köstlichen Ingwertee. Bei jedem Besuch schaue ich mich genau um, unterhalte mich mit der Besitzerin, einer netten Frau mit einer entspannten Einstellung zum Leben - und fühle mich einfach daheim."

Usawa, Frühstück 7,50 Euro, Kasteelpleinstraat 53, Zuid, Montag bis Freitag 10 - 17 Uhr, Sonntag 10 bis 15 Uhr, www.usawa.be

Text: Ysabel Jongeneelen, Spotted by Locals Antwerpen

Insidertipps Städtereisen Antwerpen

Quelle: Tinneke Voet, Spotted by Locals

9 / 11

Baby Beluga

"Sie werden mich nicht in der Fußgängerzone, der Meir, treffen. Die Läden dort sind mir zu groß und zu voll. Aber jede Frau braucht Kleider, und zwar viele. Also lebe ich meinen Kaufrausch woanders aus: In der de Nationalestraat, der Schuttershofstraat, der Wilde Zee, der t' Zuid... Es gibt mehr als einen Einkaufshimmel in den kleinen Gassen von Antwerpen.

Einer davon ist Baby Beluga, zwischen der de Nationalestraat (ebenfalls mit netten Läden) und 't Zuid'. Dieser schöne und behagliche Laden führt Marken wie Paul & Jo (meine Favoriten bei Taschen), See by Chloe, Vintage 55, usw. Es ist sicher nicht die richtige Adresse für einen täglichen Einkauf (leider gibt das mein Budget auch nicht her), aber wenn Sie sich mit etwas Besonderem verwöhnen wollen, sind Sie hier genau richtig."

Baby Beluga, Volkstraat 1, Zuid, Montag bis Samstag 11 - 18:30 Uhr

Text: Tinneke Voet, Spotted by Locals Antwerpen

Insidertipps Städtereisen Antwerpen

Quelle: Tanguy Ottomer, Spotted by Locals

10 / 11

De Duifkens - die Bar für Einheimische

"Diese alte und gemütliche Bar finden Sie im Schatten der ehemaligen französischen Oper von Antwerpen: der Bourlaschouwburg, heute die künstlerische Heimat der Het Toneelhuis Theaterkompanie. Das Viertel, in dem De Duifkens liegt, gehört zu den nobleren in Antwerpen. Aber das beeinflusst nicht die Atmosphäre, die die Bar und auch die Terrasse prägt, wo alles sehr unaufgeregt und lässig ist. Hier wird der Kaffee noch mit Filter serviert. Eines müssen Sie auf jeden Fall bestellen, sollten Sie etwas essen wollen: 'boterham smos spek' (Sandwich mit Schinken und Salat). Billig und gut - diese Kombination mag ich am liebsten!"

De Duifkens, Sandwich 3,50 Euro, Graanmarkt 5, Meir, täglich von zehn Uhr an.

Text: Tanguy Ottomer, Spotted by Locals Antwerpen

Spotted by Locals Reiseblog Europa Städte Insider Tipps, Spotted by Locals

Quelle: Spotted by Locals

11 / 11

In Reiseführern finden Touristen "Städte-Klassiker", doch selten steht darin, wo der beste Platz für ein Picknick ist, wann ganz besondere Clubs einmal im Monat öffnen oder wo man die passende Kleidung dafür findet. So erging es auch Sanne und Bart van Poll, einem reisebegeisterten Ehepaar aus Amsterdam. Sie gründeten den City-Blog "Spotted by Locals" und treffen sich mit jedem Einheimischen persönlich, bevor er für das Blog-Netzwerk schreiben darf. In 33 Städten Europas von London über Berlin bis Madrid verraten Einheimische ihre Lieblingsplätze.

Für sueddeutsche.de haben die Spotter die besten Insidertipps für fünf Städte zusammengestellt, die in einer wöchentlichen Serie erscheinen. Neben Antwerpen verraten die Städteblogger auch ihre Lieblingsplätze in Dublin, Istanbul, Ljubljana und Mailand.

Foto: Sanne und Bart van Poll, Spotted by Locals

© sueddeutsche.de/kaeb

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite