bedeckt München

Corona und die Folgen:Reisefreiheit dank Impfpass?

Nur mit Impfpass an den Strand? Debatte um Corona-Impfpflicht für Reisende

Erst impfen, dann fliegen? Bei der Airline Qantas wurde die Diskussion über eine Corona-Impfpflicht angestoßen. Illustration: Stefan Dimitrov

Die Corona-Impfung könnte auch das Reisen sicherer machen - und in manchen Fällen sogar zur Voraussetzung werden, um wieder die Welt zu erkunden.

Von Eva Dignös, Jens Flottau und Hans Gasser

Der deutsche Reisepass gilt als eines der mächtigsten Ausweisdokumente der Welt. Mehr als 180 Länder können Bundesbürger damit bereisen, ohne vorher ein Visum beantragen zu müssen. In Pandemiezeiten allerdings ist das nicht viel wert. Viele Grenzen sind für ausländische Touristen dicht, ganz unabhängig davon, welchen Pass sie im Gepäck haben, weil Staaten sich auf diese Weise vor dem Coronavirus schützen wollen. Oder es ist zumindest ein negativer Corona-Test Voraussetzung für die Einreise, meist verbunden mit Quarantänepflichten. Doch seit einigen Wochen wird geimpft. Könnte das nicht auch das Reisen sicherer machen? Der Impfnachweis als Ticket in die Freiheit, wertvoller als ein Reisepass?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gastronomie
Corona-Auflagen
Mit 35 fängt das Leben an
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Zur SZ-Startseite