bedeckt München 19°
vgwortpixel

Paris:Eiffelturm nach Streik wieder geöffnet

Touristen am Eiffelturm von Paris

Sechs Millionen Menschen haben im vergangenen Jahr den Eiffelturm besucht.

(Foto: Malte Christians/dpa)
  • Ein neues Zugangsverfahren soll die Warteschlangen am Eiffelturm verkürzen.
  • Die Betreibergesellschaft will aber an umstrittenen Online-Tickets festhalten.

Der Streit zwischen Betreibergesellschaft und Gewerkschaft um den Zutritt zum Eiffelturm ist vorerst beigelegt. Seit Freitagvormittag kann das Wahrzeichen von Paris wieder besichtigt werden, wie der Betreiber auf Twitter mitteilte.

Die Mitarbeiter des Eiffelturms waren am Mittwochnachmittag in den Streik getreten. Ihr Protest richtete sich gegen ein neues Zugangsverfahren für die Besucher des Turms. Seit Anfang Juli ist die Hälfte aller täglich zu verkaufenden Tickets Online-Vorbestellungen vorbehalten. Zuvor wurden dafür nur 20 Prozent der Eintrittskarten zurückgelegt.

Je nach Ticket müssen die Besucher unterschiedliche Aufzüge nutzen. Zu einigen Tageszeiten wie dem frühen Nachmittag oder dem Abend führte das nach Angaben der Gewerkschaft CGT mangels Nachfrage häufig zu halbleeren Aufzügen für die Online-Kunden - während Menschen ohne Online-Anmeldung draußen bis zu drei Stunden anstehen mussten.

Bis zum Monatsende soll nun ein neues Zugangssystem getestet werden, Details wurden noch nicht bekanntgegeben. Am Online-Vorverkauf werde aber festgehalten, teilte die Betreibergesellschaft Sete mit.

Der 1899 fertiggestellte Turm an der Seine ist eine der meistbesuchten Attraktionen der französischen Hauptstadt. Im vergangenen Jahr kamen mehr als sechs Millionen Menschen.

Städtereise Pariser Chic ab 750 Euro pro Nacht

Luxushotel Lutetia

Pariser Chic ab 750 Euro pro Nacht

Künstler stiegen hier ab, Nazis folterten im Keller, später wurden KZ-Überlebende in der Lobby versammelt: Nun treibt das geschichtsträchtige Hotel Lutetia nach einem teuren Umbau den Luxus auf die Spitze.   Von Nadia Pantel