Weltraumstreitmacht US-Regierung treibt Pläne für "Space Force" voran

US-Vizepräsident Mike Pence bei seiner Rede im Pentagon.

(Foto: AFP)
  • Die USA treiben Pläne zum Aufbau einer "Space Force" als neuen Arm der Streitkräfte voran.
  • Vizepräsident Pence fordert, dafür acht Milliarden Dollar über fünf Jahre in die Truppe zu investieren.
  • Die Pläne müssen aber noch vom Kongress bestätigt werden.

Im Juni verkündete US-Präsident Donald Trump seine Pläne für einen Ausbau der US-Armee: Eine "Space Force" solle die US-Streitkräfte zur dominanten Militärmacht im Weltraum machen. Die Forderung ging schnell im üblichen Trump-Wahnsinn unter. Jetzt treibt Vize-Präsident Mike Pence die Pläne seines Vorgesetzten in einer Rede im Pentagon voran, was Trump auf Twitter begeistert kommentierte.

Acht Milliarden Dollar sollten in den nächsten fünf Jahren in den Aufbau der Weltraum-Truppe investiert werden, so Pence. Es sei nicht genug, amerikanische Präsenz im Weltraum zu haben, man brauche amerikanische Dominanz. Der Weltraum sei einst friedlich und unbeansprucht gewesen, nun sei er voll und gegnerisch, erklärte Pence weiter. Die neue Truppe soll von einem Vier-Sterne-General geleitet werden und unter anderem die Fähigkeit haben, gegnerische Weltraum-Aktivitäten zu behindern und zu zerstören.

Bedrohung amerikanischer Satelliten ist real

Inzwischen hat die Idee auch Unterstützer: Verteidigungsminister James Mattis war im letzten Jahr, als ein erster Vorschlag für eine "Space Force" im Kongress debattiert wurde, noch dagegen, einen neuen Zweig des Militärs zu eröffnen. Eine "Space Force" stelle wahrscheinlich einen engeren und sogar beschränkteren Zugang zu den amerikansichen Weltraumtätigkeiten dar, sagte er damals. Nach Trumps Vorstoß haben er und andere Offizielle im Pentagon ihre Meinung offenbar geändert.

Selbst bei den Demokraten gibt es Unterstützer: Jim Cooper, Abgeordneter aus Tennessee, sagte im Februar, bei einem Angriff auf amerikanische Satellitensysteme könnten die USA in Sekunden "taub, dumm und blind" sein. Tatsächlich gehen Geheimdienstanalysten davon aus, dass Russland und China innerhalb der nächsten zwei Jahre die Möglichkeit zum Abschuss amerikanischer Satelliten haben könnten.

Bevor die "Space Force" wirklich umgesetzt wird, muss der Vorstoß noch den Kongress passieren, in dem auch zahlreiche Kritiker der Idee sitzen. Ob es wirklich dazu kommt, oder ob die Bedenken hinsichtlich der Kosten und der Sinnhaftigkeit des Vorschlags überwiegen, ist also unklar. Trotzdem rief Trumps Wahlkampfteam schon einmal seine Unterstützer dazu auf, über ein mögliches Logo für die Raumtruppe abzustimmen.

USA kündigen Sanktionen gegen Russland an

Nach Ansicht des US-Außenministeriums hat die russische Regierung "chemische oder biologische Waffen" eingesetzt und damit gegen internationales Recht verstoßen. mehr...