Wahl-Szenarien:Amerikas marodes Wahlsystem

Lesezeit: 5 min

Wahl-Szenarien: Illustration: Stefan Dimitrov

Illustration: Stefan Dimitrov

Eine krachende Niederlage wird der amtierende Präsident nicht leugnen - alle anderen Varianten aber bieten Anlass zur Sorge. Denn die Beobachter sind sich einig: Trump wird nicht freiwillig weichen.

Von Stefan Kornelius

Nach der Wahl war die Nervosität im Weißen Haus ins Unerträgliche gestiegen, der Präsident musste mit einem Aufstand rechnen. Deswegen griff er zur ultimativen Waffe und drohte mit dem Einsatz von Truppen des Bundes. Über New York würde er das Kriegsrecht verhängen. Sicher würde es zu Gewalt kommen, wenn sich der Kandidat der Demokraten fernab von Washington zum Präsidenten küren lassen würde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Senior climber on a mountain ridge; Fit im Alter Gesundheit SZ-Magazin Getty
Gesundheit
Wie ich die Faulheit besiegte und endlich loslief
Querdenker
Wo ist Romy?
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Thomas Meyer
Liebe und Partnerschaft
»Nein. Liebe reicht nicht!«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB