USA:Die letzten Tage

Lesezeit: 4 min

U.S. President Trump speaks to reporters about stock market gains at the White House in Washington

Donald Trump ist dabei, die Legende zu erschaffen, er müsse das Weiße Haus verlassen, obwohl er die Wahl nicht verloren habe. Das System ist dadurch gefährdet - aber es hält bislang Stand.

(Foto: REUTERS)

Wochenlang hat Donald Trump Amerikas Demokratie zerlegt. Und seine Parteikollegen? Haben meist stillschweigend zugeschaut. Aber jetzt ist offenbar etwas ins Rutschen geraten in Washington.

Von Hubert Wetzel, Washington

Jedes Jahr im November muss der Präsident der Vereinigten Staaten einen Truthahn begnadigen. Harry Truman hat 1947 damit angefangen, die Zeremonie hat mit dem Thanksgiving Day zu tun, jenem großen amerikanischen Familienfest, bei dem Millionen andere, weniger glückliche Truthähne eben nicht begnadigt, sondern geschlachtet, gebraten und gegessen werden. Aber eigentlich ist die Veranstaltung nur eine clevere Werbeaktion des Lobbyverbands der Truthahnzüchter, der National Turkey Federation.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman sitting on sofa at home model released, Symbolfoto property released, JOSEF10454
Familie
Was bleibt, wenn die Kinder ausziehen
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB