USA:Supermacht in der Defensive

US Army Afghanistan

Fast 20 Jahre dauert der Einsatz amerikanischer Soldaten in Afghanistan an, Ende April soll nun Schluss sein. Doch der Termin ist umstritten.

(Foto: DAVID FURST/AFP)

Präsident Joe Biden sucht Wege, den längsten Krieg der US-Geschichte in Afghanistan zu beenden. Doch er hat in den Taliban einen Gegner, der viele Trümpfe in der Hand hält.

Von Tobias Matern

Die US-Geheimdienste haben eine neue Erkenntnis, die sie mit der Regierung von Präsident Joe Biden geteilt haben: Wenn keine Friedenslösung zwischen Gesandten der afghanischen Regierung von Präsident Aschraf Ghani und den Taliban erzielt wird und die ausländischen Truppen tatsächlich wie geplant am 30. April das Land verlassen, werden die Islamisten innerhalb von zwei bis drei Jahren die komplette Macht im Land übernehmen. Das schreibt die im Washingtoner Sicherheits- und Politikapparat immer gut unterrichtete New York Times.

Zur SZ-Startseite
Myanmar

SZ PlusExklusivMilitärgewalt in Myanmar
:Motoren für die Mörder

Die Militärjunta in Myanmar schlägt friedliche Demonstrationen brutal nieder. Die Soldaten fahren meist mit Lastern eines chinesischen Herstellers vor - dessen Großaktionär ist ein deutsches Traditionsunternehmen. Ein Lehrstück über Moral und Verantwortung im globalen Handel.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: