Ungarn:"Manche wollen Migration managen, wir wollen sie stoppen"

Lesezeit: 4 min

Péter Szijjßrtó Foreign Minister is speaking on the campaigne opening ceremony of Fidesz in Budapest

Hoffnung in der Krise: Außenminister Péter Szijjártó war gerade in Deutschland und freut sich, dass deutsche Unternehmen in seinem Land kräftig investieren.

(Foto: imago images)

Außenminister Péter Szijjártó rechtfertigt Ungarns umstrittenen Umgang mit Asylsuchenden. Er ist sich nicht sicher, ob sein Land und die EU unter europäischen Werten noch dasselbe verstehen.

Von Tobias Zick

SZ: Ungarn und Polen haben sich mit Brüssel auf einen Kompromiss beim Rechtsstaatsmechanismus geeinigt, und der drohende Ausschluss der Fidesz-Abgeordneten aus der EVP ist auch zumindest aufgeschoben. Gehen Sie zufrieden in die Weihnachtspause?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
»Im Winter sollte man zur Ruhe kommen, kürzer treten«
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Mutlose Mädchen
Psychologie
"Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter"
Zur SZ-Startseite