bedeckt München

Ungarn:"Manche wollen Migration managen, wir wollen sie stoppen"

Péter Szijjßrtó Foreign Minister is speaking on the campaigne opening ceremony of Fidesz in Budapest

Hoffnung in der Krise: Außenminister Péter Szijjártó war gerade in Deutschland und freut sich, dass deutsche Unternehmen in seinem Land kräftig investieren.

(Foto: imago images)

Außenminister Péter Szijjártó rechtfertigt Ungarns umstrittenen Umgang mit Asylsuchenden. Er ist sich nicht sicher, ob sein Land und die EU unter europäischen Werten noch dasselbe verstehen.

Von Tobias Zick

SZ: Ungarn und Polen haben sich mit Brüssel auf einen Kompromiss beim Rechtsstaatsmechanismus geeinigt, und der drohende Ausschluss der Fidesz-Abgeordneten aus der EVP ist auch zumindest aufgeschoben. Gehen Sie zufrieden in die Weihnachtspause?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fischstäbchen
Routine im Job
Es lebe der Trott!
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Zur SZ-Startseite