bedeckt München 20°

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

NRA-Jahrestagung in Dallas - Donald Trump

"Überall ist Blut auf den Fluren": US-Präsident Trump verteidigte in Dallas die amerikanische Waffenlobby.

(Foto: Susan Walsh/dpa)

Was heute wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

Trump spricht vor US-Waffenlobby NRA. Bei seinem Auftritt während der Jahrestagung der mächtigen National Rifle Association macht er lautstark klar, was er für das Beste für das Land hält: noch mehr Waffen, berichtet Thorsten Denkler.

In Nord- und Südkorea ticken die Uhren wieder gleich. Pjöngjang ließ die Zeit um eine halbe Stunde vorstellen. Als Zeichen der Annäherung. US-Präsident Trump trifft demnächst Südkoreas Präsidenten Moon Jae-in, um das geplante Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim vorzubereiten. Mehr dazu

57 000 Menschen aus Honduras verlieren Bleiberecht. Die US-Regierung von Präsident Trump beendet den besonderen Schutzstatus für Flüchtlinge aus dem zentralamerikanischen Land. Dieser ist für Menschen aus Ländern gedacht, die von Naturkatastrophen oder Krieg heimgesucht wurden. Honduras fiel 1999 in diese Kategorie, nachdem der schwere Hurrikan "Mitch" das Land getroffen hatte. Zu den Einzelheiten

Schwere Erdbeben erschüttern Hawaii. Bei den Erdstößen wurde eine Stärke von 6,9 gemessen, wie die US-Bebenwarte USGS mitteilte. Schäden wurden nicht gemeldet. Allerdings tat sich rund 20 Kilometer vom Vulkan entfernt eine neue Erdspalte auf, aus der Lava und Rauch quoll. Mehr dazu

Was wichtig wird

Frauen-Union feiert den 70. Jahrestag ihrer Gründung. Mit 110 000 Mitgliedern ist die Vereinigung inzwischen die stärkste in der CDU. Festrednerin wird die Kanzlerin sein. Es könnte für die christdemokratischen Frauen also ein Tag der Freude über das Erreichte werden - wenn es in der CDU hinter der Fassade nicht ganz anders aussehen würde, berichtet Robert Rossmann.

Kommunalwahl in Schleswig-Holstein. In dem Bundesland werden neue Kommunal- und Kreisparlamente gewählt. Knapp 2,4 Millionen Wahlberechtigte sind dazu aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben.

Erste Kommunalwahlen nach Revolution in Tunesien. Zum ersten Mal seit dem Arabischen Frühling 2011 finden in dem Land Lokalwahlen statt. Sie werden als wichtiger Schritt der Demokratisierung des Landes angesehen und sollen die vernachlässigten Regionen im Landesinneren stärken. Der Termin für die Kommunalwahlen wurde in den vergangenen Jahren immer wieder verschoben.

Parlamentswahl im Libanon. Zuletzt war das Parlament in dem multikonfessionellen Land 2009 gewählt worden. Danach verlängerten die Abgeordneten ihr Mandat mehrfach. Die Sitze im Parlament werden nach einem komplizierten Proporzsystem an Vertreter der verschiedenen Konfessionen vergeben.Zu den Hintergründen

7 aus 7 - Meistempfohlen in dieser Woche

Wir Umweltsünder. 2. Mai ist Erdüberlastungstag: Deutschland hat seine Ressourcen für 2018 verbraucht. Wenn alle leben würden wie wir, bräuchte es drei Erden. Warum es so verdammt schwer ist, nachhaltig zu sein. Von Thomas Hummel

Geld gegen Werte - ein legitimer Tausch. Was tun gegen illiberale Staaten wie Ungarn oder Polen? Der Entzug von Zuwendungen kann ein angemessenes Mittel sein, um rechtsstaatliche Prinzipien durchzusetzen. Kommentar von Daniel Brössler

Der neue Judenhass ähnelt dem alten. Es darf nicht sein, dass Juden in Deutschland nun auch auf der Straße wieder Angst haben müssen. Nicht nur der Staat muss dagegen einschreiten. Gefragt sind wir alle. Gastbeitrag von Norbert Frei

Ein Fan, der aus dem Zug fiel und starb. Ein junger Fußball-Fan trifft im Zug auf eine verfeindete Ultraszene, kurz darauf ist er tot. Das Verfahren wird trotz vieler Widersprüche eingestellt. Ein Besuch bei den Eltern, die nach Antworten suchen. Von Saskia Aleythe

"Wenn ein Wolf einen Zaun überwunden hat, wird er zum bösen Wolf." Im Schwarzwald hat ein Wolf mehr als 40 Schafe getötet. Schäfer Günther Czerkus erklärt, wie er seine Tiere einzäunt, was die Politik tun kann und warum Wölfe trotz allem schützenswert sind. Interview von Dora Volke

"Wir sind ausgerüstet mit Handspiegeln, Handtüchern und Gleitgel." In der Uni Bielefeld findet ein Ejakulations-Workshop statt. Was?! Wie?! Warum?! Das erklärt uns die Organisatorin. Interview von Lara Thiede

Ciao, Baby! Ein Jahr "Wehenschreiben" geht zu Ende, die Kolumnistin blickt zurück: auf die schönsten Leserkommentare, ihre liebsten Folgen - und darauf, was passierte, als ein Kollege im Krankenhaus sie plötzlich enttarnt hat. Von Maja Böhler

Frühstücksflocke

Netflix will die analoge Reklametafel wiederbeleben. Das Streamingportal will mehr als 300 Millionen Dollar in eine Firma investieren, der Reklamewände an prominenten Orten gehören. Die Werbeform gilt eigentlich als überholt. Warum der Konzern mit diesem Schritt Hollywood dennoch gewaltig ärgern könnte, berichtet Jürgen Schmieder.

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite