bedeckt München 14°

USA:Wut im Bauch

"Die doppelte Verzweiflung aus Schmerz und Sucht beeinflusst unsere Politik", schreibt Timothy Snyder.

(Foto: Michal Dolezal/AP)

Der Bestseller-Historiker Timothy Snyder schreibt eigentlich über Totalitarismus. Jetzt geißelt er das US-Gesundheitssystem - weil er selbst davon betroffen war.

Von Viola Schenz

Der 29. Dezember 2019 war eine Wende in Timothy Snyders Leben. An dem Tag wurde der amerikanische Historiker in seiner Heimatstadt New Haven,Connecticut, in die Notaufnahme eingeliefert mit einer entzündeten Leber, die Bakterien durch seinen Blutkreislauf jagte. Snyder konnte weder stehen noch klar sprechen. Den Ärzten in Florida, wo er zuvor mit der Familie Weihnachten gefeiert hatte, war nichts aufgefallen, Ärzte in München wiederum, wo er Anfang Dezember einen Vortrag gehalten hatte, hatten seine Blinddarmentzündung nicht erkannt; die griff auf die Leber über. Für ihn begann eine dreimonatige OP-Odyssee durch fünf amerikanische Krankenhäuser mit Nahtod-Erfahrung, die noch dazu in den Ausbruch der Corona-Pandemie fiel.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
AN ENCOUNTER WITH SIMONE WEIL, Simone Weil, 2010. Courtesy Everett Collection !ACHTUNG AUFNAHMEDATUM GESCHÄTZT! PUBLICAT
"Schwerkraft und Gnade" der Philosophin Simone Weil
Wo das Ich sich auflöst
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Zur SZ-Startseite