bedeckt München 18°
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat.

Der Tag kompakt

Richter mit AfD-Parteibuch hilft der NPD. Der Extremismusforscher Steffen Kailitz darf seine Darlegung aus dem NPD-Verbotsverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht nicht wiederholen. Das wurde ihm von einem Richter in Dresden verboten. Richter Jens Maier, der dies angeordnet hat, ist in der AfD aktiv, berichtet Heribert Prantl.

Neue Fahndungsfotos mutmaßlicher RAF-Terroristen veröffentlicht. Mit deren Hilfe sucht die Polizei nach den früheren RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub und Burkhard Garweg. Sie sollen im Jahr 2015 versucht haben, zwei Geldtransporter zu überfallen. Die Staatsanwaltschaft Verden ermittelt wegen versuchten Mordes und versuchten schweren Raubes. Die Details

Polizei ermittelt gegen mutmaßlichen Serienmörder. Wie das Hessische Landeskriminalamt mitteilt, waren bereits im September 2014 in der Garage des bereits verstorbenen 67-Jährigen die sterblichen Überreste einer Frau gefunden worden. Der Verdächtige soll weitere Menschen getötet haben - womöglich auch einen Jungen aus Frankfurt". Zur Meldung

Astronaut Alexander Gerst wird erster deutscher ISS-Kommandant. Er soll im Jahr 2018 zur internationalen Raumstation ISS zurückkehren, diesmal als Kommandant der sechsköpfigen Besatzung. Der Geophysiker Gerst hatte schon von Mai bis Oktober 2014 auf der ISS gearbeitet und damals mit seinen Fotos auf Twitter und Facebook viele Menschen bewegt. Die Einzelheiten

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

So sieht der Anti-Islam-Kurs der AfD in der Praxis aus. Eine muslimische Gemeinde will in Erfurt eine Moschee bauen. AfD-Landeschef Höcke sieht das als Teil eines "Landnahmeprojekts" und kündigt Widerstand an - mit Unterstützung von Pegida. Von Paul Munzinger

"Alle Freier sind Täter." Nach einer Kindheit voller Missbrauch und Gewalt beginnt Huschke Mau, sich zu prostituieren. Der Ausstieg nach zehn Jahren im Milieu war schwierig. Heute sagt sie: Freiwillige Prostitution ist ein Mythos. Protokoll: Barbara Vorsamer

Wie die E-Zigarette ausgebremst wird. Wer mit dem Rauchen aufhören will, bekommt von Ärzten Nikotinpflaster empfohlen, obwohl deren Bilanz mager ist. E-Zigaretten lehnen Mediziner als Hilfe ab - aus fragwürdigen Gründen. Von Christoph Behrens

SZ-Leser diskutieren

Ein (gefördertes) Elektroauto - wäre das was für Sie? Lion 47 hat kein Interesse an dem heute beschlossenen Kaufzuschuss, denn dieser "ist genauso fragwürdig wie die Abwrackprämie. Unter dem Deckmäntelchen 'Umwelt' wird die Autoindustrie mit unseren Steuergeldern gefördert." Roland Magiera ist von der Technik auch nicht überzeugt: "Bislang ist das E-Auto nur als Zweitwagen konkurrenzfähig und das würde der Umwelt eher schweren Schaden zufügen, statt sie zu entlasten." Okropla dagegen ist vom Elektroauto begeistert. "Die Vorteile gegenüber Verbrennern sind gigantisch: abgasfrei, leiser, dynamischer. Nur sollten Hersteller und Politik endlich mit dem Klein-Klein aufhören und 'Strom geben'". Diskutieren Sie mit uns.