bedeckt München
vgwortpixel

Syrien:Assad und Russen bombardieren Rebellenhochburg

Moskau und Teheran zeigen sich völlig unbeeindruckt von Trumps Drohungen und Erdoğans Bitte um Waffenruhe in Idlib.

Das syrische Regime und Russland haben am Wochenende schwere Luftangriffe auf die letzten Rebellengebiete im Norden Syriens geflogen. Die syrische Armee und von Iran unterstützte Milizen schossen mit Artillerie und Raketen auf das Gebiet, Kampfjets und Helikopter bombardierten am Samstag mehr als 90 Ziele in der Provinz Idlib, die an die Türkei grenzt, am Sonntag setzten sie die Angriffe fort. Mindestens vier Zivilisten wurden getötet, drei Kliniken und weitere vom humanitären Völkerrecht geschützte Ziele attackiert. Es waren die schwersten Bombardements seit Monaten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Erlebnisse mit Uli Hoeneß
"Vermutlich ist es Uli nicht recht, wenn ich die Geschichte erzähle ..."
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Impeachment
Eine (fast) vollständige Liste von Trumps Vergehen
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot