Syrien Manbidsch Kurden
Syrien

In Manbidsch zeigen sich die Folgen von Trumps Entscheidung

Vor zweieinhalb Jahren waren sie noch die Befreier, jetzt sind sie schutzlos: Die Kurden im Norden Syriens werden zum Opfer des Verrats der USA.

Kommentar von Moritz Baumstieger

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Krieg in Syrien
Syrien

Lieber Assad als Erdoğan

Mit dem Abzug der Amerikaner verlieren die kurdischen Volksverteidigungseinheiten YPG ihre wichtigste Unterstützung. Also wenden sie sich direkt an den Diktator in Damaskus mit der Bitte um Hilfe.

Von Moritz Baumstieger und Christiane Schlötzer

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Wie Trump die Kurden im Stich lässt

Der US-Präsident will seine Truppen sofort aus Syrien zurückziehen, denn die IS-Terrormiliz sei nun besiegt. Eine grundlegend falsche Annahme, warnen auch einige Parteifreunde.

Syrien

Assad bekommt Besuch

Sudans Präsident besucht Damaskus als erstes arabisches Staatsoberhaupt seit 2011. Iran, Russland und die Türkei einigen sich auf ein Gremium, das die Verfassung überarbeiten soll.

Von Dunja Ramadan, Amman

SZ Espresso

Das Wochenende kompakt - die Übersicht für Eilige

Was am Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

German Chancellor Angela Merkel and Russian President Vladimir Putin attend a news conference at the Syria summit in Istanbul
Vierer-Treffen in Istanbul

Wert der Gipfel-Erklärung zu Syrien muss sich noch zeigen

Die Türkei, Frankreich, Deutschland und Russland wollen bis Ende des Jahres ein Komitee bilden, das Syrien eine Verfassung gibt. Dem steht Machthaber Assad bislang im Weg.

Analyse von Paul-Anton Krüger, Manama

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Idlib: Eine Pufferzone und viele Fragen

Putin und Erdoğan verständigen sich auf eine entmilitarisierte Zone um die syrische Rebellenhochburg Idlib. Welche Fragen offen bleiben, erklärt Paul-Anton Krüger.

Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan 2018 in Sotchi
Krieg in Syrien

Das macht den Idlib-Deal so kompliziert

Putin und Erdoğan vereinbaren eine demilitarisierte Pufferzone um Idlib, die Rebellen und Regime trennen soll. Doch die Abmachung wirft mehr Fragen auf, als sie beantwortet.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

UN-Generalsekretär António Guterres spricht 2018 im UN-Sicherheitsrat
Kampf um syrische Rebellenhochburg

UN-Generalsekretär appelliert, "Blutbad" in Idlib zu verhindern

Ein Großangriff auf die Rebellenhochburg würde einen "humanitären Albtraum" bedeuten, warnt António Guterres. Bundesaußenminister Maas mahnt indes, Berlin dürfe sich in der Syrien-Frage nicht unter Zugzwang setzen lassen.

Syrien

Assad und Russen bombardieren Rebellenhochburg

Moskau und Teheran zeigen sich völlig unbeeindruckt von Trumps Drohungen und Erdoğans Bitte um Waffenruhe in Idlib.

Von Paul-Anton Krüger

Syrien

Russische und syrische Streitkräfte fliegen Angriffe in Idlib

Erneut wurden Städte und Dörfer in der letzten von Rebellen kontrollierten syrischen Region bombardiert. Millionen Zivilisten sind in Gefahr.

Krieg in Syrien

Die letzte Großoffensive steht bevor

In Kürze beginnt das syrische Regime mit der Rückeroberung der Rebellenhochburg Idlib. Dort leben zurzeit fast drei Millionen Zivilisten - UN-Sondergesandter de Mistura warnt vor einer Katastrophe.

Von Paul-Anton Krüger

Syria
Kriegsverbrechen

Wie deutsche Beamte Hoffnung auf Gerechtigkeit in Syrien wecken

Die Vereinten Nationen sind mit allen Versuchen gescheitert, Assads Regime vor Gericht zu bringen. Ausgerechnet in Karlsruhe machen die Ermittlungen jetzt weltweit die größten Fortschritte.

Von Lena Kampf und Ronen Steinke

Krieg in Syrien

Rückzug aus der Kampfzone

Großbritannien und die USA stoppen Hilfsprogramme für Rebellen - und gestehen damit indirekt ein, dass Machthaber Baschar al-Assad den Krieg gegen die Aufständischen gewonnen hat.

Von Moritz Baumstieger

Syrien

Das Assad-Regime wickelt seine Opfer ab

Tausende Syrer verschwanden in den Foltergefängnissen der Regierung. Dass sie schon seit Jahren tot sind, erfahren die Angehörigen erst jetzt - so wie Menschenrechtsaktivistin Noura Ghazi.

Von Moritz Baumstieger

FILE PHOTO: Syrian forces loyal to President Bashar al-Assad hold a checkpoint in Aleppo
Syrien-Konflikt

Assads nahender Sieg ist ein Dilemma für Europa

Einerseits ist der Westen an einem Ende des Krieges interessiert und bereit, beim Wiederaufbau zu helfen. Andererseits will er, dass Assad dafür einen Teil seiner Macht abgibt. Doch in Damaskus denkt an solch einen Schritt niemand.

Kommentar von Moritz Baumstieger

01:13
Krieg in Syrien

Von Rebellen belagerte Dörfer werden evakuiert

Meistens sind es Gegner von Präsident Bashar al Assad, die ihre Gegenden verlassen müssen - in diesem Fall war es anders.

Bedrohtes Kulturerbe

Assads Truppen beschädigen das spätantike Bosra

In der ehemaligen Zitadelle der Stadt befindet sich ein sehr gut erhaltenes antikes Theater, in dem 15 000 Zuschauer sitzen konnten.

Von Johan Schloemann

Krieg in Syrien

Assads Armee meldet Einnahme letzter IS-Stellungen in Damaskus

Nach sieben Jahren Bürgerkrieg hat Präsident Assad Damaskus demnach wieder komplett unter Kontrolle. Zwischen seinen wichtigsten Verbündeten zeichnet sich ein Disput ab.

00:38
Besuch in Russland

Merkel: Putin soll Enteignungen in Syrien verhindern

Russlands Präsident Putin begrüßte Bundeskanzlerin Merkel in seiner Residenz am Schwarzen Meer. Es ging unter anderem um Syrien und das Atomabkommen mit dem Iran.

Vor Merkel-Besuch in Sotschi

Putin trifft sich mit Assad

In dem Gespräch soll es um Schritte zur Beilegung des Syrien-Kriegs gegangen sein. Auch beim Besuch von Bundeskanzlerin Merkel am Freitag dürfte der Konflikt Thema sein.

Syrische Flüchtlinge
Enteignungen in Syrien

Was Berlin gegen Assads "perfides Vorhaben" unternehmen will

Der syrische Präsident macht Flüchtlingen ihren Grundbesitz streitig - und könnte so viele von der Rückkehr in die Heimat abhalten. Die Bundesregierung zeigt sich tief verärgert und will die Enteignungen stoppen.

Von Stefan Braun, Berlin, und Paul-Anton Krüger, Kairo

Bundesaußenminister Heiko Maas auf einer der UN-Vollversammlung 2018 in New York.
Geberkonferenz in Brüssel

Deutschland stockt Syrienhilfe um eine Milliarde Euro auf

Das Geld sei für notleidende Menschen aus der Krisenregion, erklärt Außenminister Maas. Er fordert, die Verantwortlichen für den Bürgerkrieg zur Rechenschaft zu ziehen.

Syrien

UN warnen vor Katastrophe

Machthaber Assad geht mit einer neuen Offensive gegen die Rebellen überall im Land vor. Die UN sind sehr besorgt und fordern Milliarden für humanitäre Hilfe.

Von Daniel Brössler und Paul-Anton Krüger, Brüssel/Kairo