bedeckt München 18°
vgwortpixel

Schießerei in Orlando:Tage der Wut und Trauer

Am Lake Eola Park in Orlando trauern die Menschen.

(Foto: Imago)

50 Menschen sind tot: Die Schwulen in Orlando tanzen aus Trotz weiter oder verharren in Schockstarre. Beobachtungen aus einer Stadt im Ausnahmezustand.

Es ist eine schwüle Nacht in Orlando. Chris Dovale trinkt einen Gin Tonic mit viel Eis, die Musik wummert, er steht neben der Tanzfläche, aber er tanzt nicht, die Discokugel dreht sich, zaubert Lichtflecken auf sein Gesicht. Er steht einfach nur da im Lärm des "Parliament House", einem Schwulen-Club in Downtown Orlando, keine zehn Minuten vom Tatort entfernt, und redet von seinen Freunden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Jenny Doan im Porträt
Queen der Quilts
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"