Zum SZ-Autorenverzeichnis
Portrait  Nicolas Richter

Nicolas Richter

Leiter der Parlamentsredaktion

  • Plattform X-Profil von Nicolas Richter
  • E-Mail an Nicolas Richter schreiben
Nicolas Richter, 1973 in Genf geboren, leitet die Parlamentsredaktion der Süddeutschen Zeitung in Berlin. Zuvor führte er als Nachrichtenchef das News Desk sowie das Ressort Investigative Recherche, das er ab 2009 mit aufgebaut hatte. Er wirkte an der Enthüllung der Formel-1-Affäre mit, ferner an Projekten wie Panama Papers, Paradise Papers und Luanda Leaks. Von 2012 bis 2016 war er US-Korrespondent und berichtete von Washington aus unter anderem über den Aufstieg Donald Trumps. Richter hat in München und Paris Jura mit Schwerpunkt Völker- und Europarecht studiert und in den New Yorker Büros der Deutschen Presse-Agentur und des ZDF gearbeitet. Er wurde ausgezeichnet mit dem Wächterpreis und dem Helmut-Schmidt-Preis. Für seine Analysen aus den USA erhielt er den George F. Kennan Kommentarpreis sowie den Theodor-Wolff-Preis.

Neueste Artikel

  • SZ PlusDiplomatie
    :Biden ist für Scholz wie ein väterlicher Freund

    Dass der US-Präsident nicht mehr zur Wiederwahl antritt, dürfte den Bundeskanzler wehmütig stimmen. Kein anderer auf der Weltbühne hat den Deutschen so beeinflusst.

    Von Daniel Brössler, Nicolas Richter
  • SZ PlusLithium-Deal mit Serbien
    :„Der liebe Gott hat es möglich gemacht“

    Kanzler Scholz findet lyrische Worte, als in seinem Beisein in Belgrad ein großer Deal zum Abbau von Lithium vereinbart wird. Die Bedenken von Umweltschützern weist er zurück.

    Von Florian Hassel, Nicolas Richter
  • SZ PlusDiplomatie
    :Kennenlernparty auf dem Landschloss

    Beim Gipfeltreffen der Europäischen Politischen Gemeinschaft fungiert der neue britische Premier Keir Starmer erstmals als Gastgeber auf großer Bühne. Nach Jahren der Distanz hat Starmer viel mit Europa vor – auch mit Olaf Scholz.

    Von Nicolas Richter, Martin Wittmann
  • SZ PlusMeinungVerteidigung
    :Putin dürfte das Wort „Schuldenbremse“ lieben

    Kommentar von Nicolas Richter
  • SZ PlusMeinungBundesregierung
    :Die Koalition überlebt, aber der Streit wird andauern

    Kommentar von Nicolas Richter
  • SZ PlusBundesregierung
    :Scholz verspricht „Wachstumsturbo“ für die Wirtschaft

    Der Kanzler kündigt einen Entwurf für den Bundeshaushalt 2025 bis Ende des Monats an. Es werde eine „unglaubliche Belebung“ der Wirtschaft geben, sagt er im Bundestag.

    Von Nicolas Richter
  • SZ PlusMeinungAfD
    :Alice Weidel ist keine Giorgia Meloni

    Kommentar von Nicolas Richter
  • SZ PlusExklusivLars Klingbeil
    :„Mit Olaf Scholz können wir die nächste Bundestagswahl gewinnen“

    Warum SPD-Chef Lars Klingbeil das nicht humoristisch meint, welche Lehren seine Partei aus dem Misserfolg bei der Europawahl zieht – und wie es mit Bürgergeld und Grenzkontrollen weitergehen soll.

    Interview von Georg Ismar, Nicolas Richter
  • SZ-Podcast „Auf den Punkt“
    :Ernstfall Trump: Wie sich Deutschland vorbereitet

    Joe Biden verpatzt das TV-Duell, und eine Trump-Präsidentschaft scheint plötzlich sehr wahrscheinlich. Was das für die Politik bedeutet.

    Von Ann-Marlen Hoolt, Nicolas Richter
  • SZ PlusUS-Wahl 2024
    :Ernstfall

    Die Bundesregierung rüstet sich für ein Schreckensszenario: die Wiederkehr Donald Trumps ins Weiße Haus. Auf dem Spiel stehen Europas Sicherheit und Wohlstand. Gesucht wird eine Gebrauchsanweisung für Trump.

    Von Daniel Brössler, Peter Burghardt, Jan Diesteldorf, Claus Hulverscheidt, Georg Ismar, Paul-Anton Krüger, Georg Mascolo, Nicolas Richter (Text) und Stefan Dimitrov (Collagen)
  • SZ PlusMeinungZuwanderung
    :Merz trägt zur Enthemmung in der Migrationsdebatte bei

    Kommentar von Nicolas Richter
  • SZ PlusAmpel
    :SPD lässt bei den Schulden nicht locker

    Die Bundestagsfraktion fordert, für den Haushalt 2025 eine Notlage zu erklären, und erhöht damit auch den Druck auf den eigenen Kanzler. FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai spricht von „Populismus“.

    Von Georg Ismar, Nicolas Richter, Bastian Brinkmann, Michael Bauchmüller
  • SZ PlusBerlin
    :Wenn Worte meine Sprache wären

    Eine desaströse Europawahl, und die Ampel könnte auch bald auseinanderfliegen. Doch der Kanzler macht einfach weiter – er redet zwar viel, aber sagt wenig. Olaf Scholz und die Unfähigkeit zu kommunizieren.

    Von Daniel Brössler und Nicolas Richter
  • SZ PlusBundesregierung
    :Heiße Phase im Haushaltsstreit

    Die Verhandlungen übers Geld können über den Fortbestand der Ampelregierung entscheiden. Kanzler Scholz verbreitet Zuversicht, aber die Fliehkräfte im krisengeplagten Dreierbündnis sind stärker denn je. Außenministerin Annalena Baerbock warnt eindringlich vor Neuwahlen.

    Von Georg Ismar, Nicolas Richter
  • SZ PlusUkraine-Konferenz in der Schweiz
    :Ein kleiner Schritt zum Frieden

    Bei dem Treffen herrscht große Einigkeit, einen Weg zum Ende des Krieges in der Ukraine zu finden. Noch ist aber nicht klar, wie es nun weitergeht – und wie Russland in den Friedensprozess eingebunden werden könnte.

    Von Nicolas Freund, Nicolas Richter
  • SZ PlusUkraine-Konferenz in der Schweiz
    :Die Bemühungen um Frieden sind noch kleine Pflänzchen

    Bei der Eröffnung der Ukraine-Konferenz in der Schweiz demonstrieren die mehr als 100 Teilnehmer große Einigkeit und verurteilen Russlands Angriffskrieg. Auch mehr neutrale und russlandfreundliche Staaten als erwartet nehmen teil. Russland aber fehlt.

    Von Nicolas Freund, Nicolas Richter
  • SZ PlusDiplomatie
    :Schnell noch Fakten schaffen

    Der G-7-Gipfel soll zeigen, dass der Westen zusammensteht – noch jedenfalls. Deutlich wird die Sorge vor einer Rückkehr Donald Trumps. Und Emmanuel Macron und Olaf Scholz sind politisch angeschlagen.

    Von Marc Beise, Nicolas Richter
  • SZ PlusAmpel-Koalition
    :Feiern, bis der Merz kommt

    Nach der desaströsen Europawahl müsste die Ampel eigentlich mal tief in sich gehen. Tut sie aber nicht. Es wird gefeiert – und Scholz ist ganz bei sich. Von einem Bündnis, das offenbar nicht mehr mitbekommt, was eigentlich los ist.

    Von Markus Balser, Michael Bauchmüller, Georg Ismar, Nicolas Richter, Henrike Roßbach und Vivien Timmler