Konflikt in der Ostukraine:Putins Doppelstrategie

Lesezeit: 3 min

A service member of the Ukrainian armed forces is seen at fighting positions in Donetsk region

Ein Soldat der ukrainischen Armee hockt kampfbereit in einer Stellung bei Donezk.

(Foto: Oleksandr Klymenko/Reuters)

Gefährliche Mobilisierung: Was Russland mit den Verlegungen von Truppen an die ukrainische Grenze erreichen will.

Von Silke Bigalke, Moskau

Krieg? Natürlich bewege sich niemand in Richtung eines Krieges, versuchte Kremlsprecher Dmitrij Peskow die Sorge zu zerstreuen. Außerdem sei Russland nie Teil des Konflikts in der Ostukraine gewesen, sagte er am Sonntag in einem Interview. Nicht nur ist diese Aussage unwahr, Peskow schob auch noch nach, was wie eine Drohung klang: Russland habe schon immer gesagt, dass es am Schicksal der russischsprachigen Bevölkerung in der Ostukraine "nicht unbeteiligt" bleiben werde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Michael Bordt
Wissen
»Mit dem Atem gelangt man in die Gegenwart, ins Hier und Jetzt«
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Die besten Bücher
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Inflation
Der Staat muss den Gaspreis deckeln
Couple in love; trennung auf probe
Beziehung
"Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen"
grüne flagge
Liebe und Partnerschaft
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB