Ludwig Erhard

Ludwig Erhard (1897-1977) übernahm den Parteivorsitz 1966 von Adenauer - und das nur ungern. Ihm hätte es gereicht, Bundeskanzler zu sein, das Amt hatte er von 1963 bis 1966 inne. Der "Vater des Wirtschaftswunders" soll nicht einmal Parteimitglied gewesen sein.

Bild: Alfred Hennig/dpa 7. Dezember 2018, 12:522018-12-07 12:52:11 © SZ.de/mcs/rus