SZ am Abend:Nachrichten am 14. Juli 2021

SZ am Abend: "Dies ist die Architektur, die wir brauchen": Kommissionsvize Frans Timmermans und Präsidentin Ursula von der Leyen erklären "Fit for 55".

"Dies ist die Architektur, die wir brauchen": Kommissionsvize Frans Timmermans und Präsidentin Ursula von der Leyen erklären "Fit for 55".

(Foto: JOHN THYS/AFP)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Juri Auel

Nachrichten kompakt

EU will den Verkehr grüner machen. Bis zum Jahr 2035 sollen keine Neuwagen mit Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden. Auch auf Luftverkehr und Schifffahrt kommen schärfere Klimaschutzvorschriften zu. Diese Ideen sind Teil des nun vorgestellten Plans "Fit for 55", mit dem die Europäische Union bis 2030 den Ausstoß von Kohlendioxid um 55 Prozent im Vergleich zu 1990 reduzieren will. Noch nie, sagen Politiker, habe die EU-Kommission ein solch umfassendes, vielschichtiges Paket vorgelegt. Zum Artikel

EXKLUSIV Menschenrechtspolitiker nehmen Merkel bei Streit über afghanische Ortskräfte in die Pflicht. "Fassungslos und beschämt": Der Umgang Deutschlands mit früheren Ortskräften der Bundeswehr in Afghanistan empört Abgeordnete aus Koalition und Opposition. Sie fordern in einem Appell die Kanzlerin zum Handeln auf. Zum Artikel

Der Sommer ist bislang deutlich zu nass. Das sagen Meteorologen. Manche Orte Deutschlands erleben sintflutartige Starkregenfälle - daran hat auch der Klimawandel seinen Anteil. Zum Artikel

Erneut mehr als 160 Kindergräber in Kanada entdeckt. "Es bricht mir das Herz": Forscher finden die sterblichen Überreste auf dem Gelände eines früheren Internats für indigene Kinder. Premier Trudeau zeigt sich erschüttert. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen des Tages:

Das Wichtigste zum Coronavirus

Steinmeier mahnt zur Impfung. 49 Millionen Menschen in Deutschland sind inzwischen mindestens einmal geimpft. In einer Videobotschaft wendet sich der Bundespräsident an jene, die zögern. Der Anstieg der Inzidenz geht in Deutschland vor allem auf junge Erwachsene zurück. Zum Artikel

Mehr als 1000 Menschen infizieren sich bei Musikfestival in den Niederlanden. 20 000 Besucher hatten bei der zweitägigen Open-Air-Veranstaltung gefeiert. In Israel verkürzt die Regierung die Quarantänezeit. Zum Artikel

Ärger um Italiens EM-Feier. Italiens Fußballverband hatte versprochen, den EM-Titel nicht mit einer Straßenparade zu feiern - und tat es dann doch. Trotz Delta-Variante. Die Guerilla-Aktion verärgert nun nicht nur die Politik. Zum Artikel

Auch wichtig:

Das hat heute viele interessiert

"Nur weil man Geld hat, ist nicht alles erlaubt." Zwei Münchner, ein Luxusmotorboot - am Ende ist ein italienisches Paar tot. Und jetzt? Wächst am Gardasee der Groll auf die Deutschen? Ein Besuch dort, wo das Unglück die Menschen nicht loslässt. Zum Artikel

Biden greift Republikaner wegen Verschärfung des Wahlrechts an. Viele republikanische Bundesstaaten wollen den Urnengang erschweren. So könnten vor allem Minderheiten vom Wählen abgehalten werden. Der US-Präsident sieht die Demokratie in Gefahr. Zum Artikel

England wehrt sich gegen die Dämonen. Nach dem Elfmeterschießen im EM-Finale werden die drei Fehlschützen rassistisch beleidigt. Wieder einmal im Fußball auf der Insel - diesmal aber ist die Solidarität mit den Spielern überwältigend. Zum Artikel

Zu guter Letzt

Das Recht auf einen freien Parkplatz? Gibt es nicht. Darf ein bepflanzter Fahrradanhänger einem Auto den Parkplatz wegnehmen? Darüber ist in Mannheim ein Streit entbrannt. Ein Gespräch mit Beetmobil-Besitzer Christoph Kleeberg, der sich selbst "Kampfradler" nennt. Zum Artikel

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB