Angela Merkel kann bei Hitler-Vergleichen mit den mächtigen Männern spielend mithalten. Sie sei eine "Rassistin, Faschistin" und ein "Überbleibsel der Nazis", sagte zum Beispiel der simbabwische Informationsminister Sikhanyiso Ndlovu über Merkel.

In der türkischen Presse wurde die Kanzlerin nach Verschärfung des Zuwanderungsrechts als "zweiter Hitler" bezeichnet, ein iranischer Militärsprecher glaubte, die Kanzlerin sehe sich "in kindlichen Träumen als Adolf Hitler".

Ein polnisches Wochenblatt druckte Merkel schon mit Schnauzbärtchen, und Venezuelas inzwischen verstorbener Staatspräsident Hugo Chávez verglich Merkel gleich mehrfach mit dem Nazi-Diktator.

Der ehemalige US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld wiederum bemerkte 2006, Chávez sei "genau wie Adolf Hitler".

Bild: Getty Images 21. Mai 2014, 15:372014-05-21 15:37:05 © SZ.de/liv/bavo/odg