SZ Espresso Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Polizisten sichern eine Demonstration der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz.

(Foto: dpa)

Was wichtig ist und wird.

Von Philipp Saul

Was wichtig ist

Rechtes Polizei-Netzwerk offenbar größer als bisher bekannt. Eine Rechtsradikale steht wegen Angriffen auf wehrlose Menschen vor Gericht. In ihrem Handy finden sich Nazipropaganda, der Stolz auf das "Verdreschen" von Linken - und ein Chat mit einem hessischen Polizisten. Gegen ihn wird nun ermittelt, weil er ihr polizeiinterne Informationen gegeben haben soll, schreibt Annette Ramelsberger.

Trump will höchstwahrscheinlich Staatsnotstand ausrufen. Mit einem Besuch an der Grenze zu Mexiko versucht der US-Präsident, seiner Forderung nach Milliarden für den Mauerbau Nachdruck zu verleihen. Die Demokraten wollen das Geld bislang nicht bereitstellen. Zum Text. Sie setzen dem Präsidenten auch in der Russland-Affäre weiter zu. Auf Einladung der Demokraten will Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen im Februar öffentlich vor dem Kongress aussagen. Zur Meldung

Neuwagen verbrauchen im Schnitt 39 Prozent mehr Kraftstoff als versprochen. Für Autofahrer entstehen dadurch laut einer Studie durchschnittliche Mehrausgaben von etwa 400 Euro pro Jahr. Allerdings ist die Differenz zwischen realem und versprochenem Verbrauch erstmals seit Beginn der Messungen zurückgegangen. Mehr Informationen von Markus Balser

Vierter bayerischer Landkreis ruft Katastrophenfall aus. Nach den starken Schneefällen gilt nun in Traunstein, Miesbach Berchtesgadener Land und Bad Tölz-Wolfratshausen der Katastrophenfall. Bis mindestens Mitte nächster Woche soll es weiter schneien. Die Entwicklungen im Überblick

Gerichte korrigieren viele Bamf-Asylbescheide. Von Januar bis September 2018 haben Richter über gut 131 000 Entscheidungen der Asylbehörde Bamf geurteilt. Knapp ein Drittel der inhaltlichen Klagen wird zugusten von Asylbewerbern korrigiert. Neun Flüchtlinge seien 2018 bis Ende November rechtswidrig abgeschoben worden, teilt die Bundesregierung mit. Mehr von Bernd Kastner

Deutsche Handballer besiegen Korea. Zum Auftakt der Heim-WM hat die Nationalmannschaft deutlich mit 30:19 gewonnen. Beim Gegner wird die Annäherung zwischen Nord- und Südkorea mit einem gemeinsamen Team vorangetrieben, schreibt Joachim Mölter.

Was wichtig wird

AfD beschließt Europawahlprogramm. Die Partei trifft sich in Riesa in Sachsen. Auf dem Plan steht auch die Wahl weiterer Kandidaten. Im November waren bereits die ersten 13 Listenplätze vergeben worden. Derweil hat André Poggenburg, der frühere Landesvorsitzende von Sachsen-Anhalt, die AfD verlassen und angekündigt, eine neue Partei zu gründen.

Merkel beendet Reise nach Griechenland. Auf der Agenda der Kanzlerin steht neben einem Frühstück mit Vertretern aus Wirtschaft, Kultur und Publizistik auch ein Gespräch mit Griechenlands Staatspräsident Pavlopoulos. Ihr Verhältnis zum unter Druck stehenden Premier Tsipras ist auffallend entspannt.

Frühstücksflocke

Noch 12 Minuten, dann sind Sie wieder Single. In der Netflix-Serie "Black Mirror", die sich mit den düsteren Folgen einer unüberlegten Digitalisierung befasst, dreht sich eine Episode über eine ganz besondere Dating-App. Das Programm gibt die Dauer der Beziehung vor, die zwei Menschen mit einander eingehen sollen. Ein Tüftler hat sich nun hingesetzt und so eine App wirklich entwickelt. Hier steht, wie genau sie funktioniert.

SZ Espresso kostenlos abonnieren
  • SZ Espresso Per Newsletter

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per E-Mail. Jetzt kostenlos Newsletter bestellen.

  • SZ Espresso Per WhatsApp, Telegram oder Insta

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per Messenger auf Ihrem Smartphone. Jetzt kostenlos bestellen.

  • SZ Espresso Als Push-Mitteilung

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends als Push-Mitteilung in der SZ.de-App. Jetzt App laden und abonnieren.