bedeckt München
vgwortpixel

SZ Espresso:Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Das neue finnische Kabinett ist mehrheitlich weiblich.

(Foto: Vesa Moilanen/AFP)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Nachrichten kompakt

Finnland bekommt jüngste Regierungschefin der Welt. Das Parlament hat die 34-jährige Sozialdemokratin Sanna Marin zur neuen Ministerpräsidentin gewählt. Zum Porträt. Skandinavien steht in Sachen Gleichberechtigung viel besser da als der Rest Europas, kommentiert Korrespondent Kai Strittmatter. Andernorts sind Frauen in der Politik noch immer unterrepräsentiert - weltweit, aber auch in Europa. Grafiken zeigen das deutlich.

US-Demokraten verkünden zwei Anklagepunkte gegen Trump. Sie werfen dem US-Präsidenten Amtsmissbrauch und Behinderung des Kongresses vor. Die Anklagepunkte sind Voraussetzung für eine Abstimmung zu Trumps möglicher Amtsenthebung, dem Impeachment. Zur Nachricht

EXKLUSIV: Röttgen weist Putins Äußerung zu ermordetem Georgier zurück. Im Streit um einen mutmaßlichen Auftragsmord in Berlin geht Russlands Präsident in die Offensive und stellt den Ermordeten als tschetschenischen Terroristen dar. Zugleich sagt er, man habe erfolglos um eine Auslieferung des "Banditen" gebeten. CDU-Außenpolitiker Röttgen betont jedoch im Gespräch mit der SZ, dass man von einem Auslieferungsgesuch in Berlin nichts wisse. Von Daniel Brössler, Berlin

Uiguren: Peking reagiert mit Propagandakampagne auf Kritik. China will nach eigenen Angaben die angebliche Kampagne zur Deradikalisierung in der westlichen Region Xinjiang beendet haben. Das sagte ein Vertreter der Regierung in einem Versuch, die massenhafte Inhaftierung von Angehörigen ethnischer Minderheiten zu rechtfertigen. Wie viele Menschen genau zwischenzeitlich in den angeblichen Ausbildungszentren gewesen sein sollen und wie viele entlassen wurden, sagte er nicht. Zur Meldung

"Roxette"-Sängerin Marie Fredriksson ist tot. Ihrem Management zufolge ist sie am Montag nach einem 17-jährigen Kampf gegen den Krebs gestorben. Fredriksson wurde 61 Jahre alt. Roxette lieferten die Songs für die Zeit nach Mitternacht - für die Stunden, in denen der Kopf hinter dem Gefühl zurückstecken durfte, schreibt Johanna Bruckner im Nachruf.

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Trumps Verschwörungstheorien offiziell widerlegt. Im FBI gab es keine Verschwörung, keinen Hochverrat gegen den US-Präsidenten. Und Trump wurde auch nicht von Obama abgehört. Das stellt der unabhängige Ermittler Michael Horowitz in seinem lang erwarteten Bericht fest. Von Thorsten Denkler

Wohnung nur "an Deutsche" - Vermieter zu Geldstrafe verurteilt. In seiner Wohnungsanzeige machte der Mann aus Augsburg klar, dass er keine Ausländer in seinem Haus wolle. Dagegen klagte ein Interessent aus Burkina Faso. In seinem Urteil findet der Richter deutliche Worte an den Vermieter. Zur Nachricht

Der glücklichste Mensch der Welt. Pete Frates initiierte die "Ice Bucket Challenge", die 200 Millionen Dollar für die ALS-Forschung erzielte. Nun starb er selbst im Alter von 34 Jahren an den Folgen der Krankheit. Nachruf von Jürgen Schmieder

SZ-Leser diskutieren​

Was kann die Klimakonferenz in Madrid erreichen? Die SZ-Leser zeigen sich skeptisch, für mordsjehsas steht der Gipfel sogar "unter einem schlechten Stern". Auch Träumer hat wenig Hoffnung: "Mit Reden hat man noch nie ein Problem gelöst. Taten sind das einzige, was zählt. Man wird am Ergebnis gemessen, nicht an dem, was man sich erträumt. So war das jedenfalls einmal. Aber die Zeiten ändern sich." Diskutieren Sie mit uns.