Mexiko:"Der Körper runzelt, das Herz nicht"

Lesezeit: 8 min

Casa Xochiquetzal, a shelter for elderly sex workers in Mexico City

In der Casa Xochiquetzal erholen sich die Frauen vom Leben. Sie alle haben ihr Geld auf dem Straßenstrich von Mexiko-Stadt verdient.

(Foto: Bénédicte Desrus)

Als ihr erster Freier über sie herfiel, war sie 13 Jahre alt. Jetzt ist Elia Guadalupe 70 und wohnt in einem Seniorenheim in Mexiko-Stadt. Es ist ein Haus voller Prostituierter - und voller Träume.

Von Boris Herrmann

Sie war 13 Jahre alt, als sie von zu Hause wegrannte. Ein Zuhause, in dem sie sich immer fremd vorkam. Wer ihre Eltern waren, weiß sie nicht. Nie gesehen. Die Frau, bei der sie aufwuchs, behandelte sie nicht wie eine Tochter, sondern wie eine Magd. Sie wurde beschimpft, erniedrigt, geschlagen. An einem Sonntagmorgen im Jahre 1960 ging sie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite