EU:Manfred Weber will die Macht in Europa

Lesezeit: 4 min

Manfred Weber (CSU), will als EVP-Vorsitzender "nach der nächsten Wahl die mit Abstand stärkste Fraktion zu führen".

Manfred Weber (CSU) will als EVP-Vorsitzender "nach der nächsten Wahl die mit Abstand stärkste Fraktion" führen.

(Foto: Philipp von Ditfurth/dpa)

Der CSU-Mann setzt sich höchste Ziele im neuen Job als Vorsitzender der Europäischen Volkspartei. Das ist eine Kampfansage an Emmanuel Macron - und auch eine persönliche Mission.

Von Josef Kelnberger, Brüssel

43,4 Prozent für die CDU in Schleswig-Holstein, 35,7 Prozent in Nordrhein-Westfalen. Die Ergebnisse der deutschen Landtagswahlen seien durchaus anerkennend registriert worden in der Europäischen Volkspartei, sagt Manfred Weber, er habe das an Nachrichten ("Hey, stark!") gemerkt, die auf seinem Telefon eingingen. Sie haben Erfolgsmeldungen auch dringend nötig in der christdemokratisch-konservativen Parteienfamilie Europas. Die Stimmung, gibt Weber zu, sei durchaus gedrückt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Prantls Blick
Ein Furz aus dem Vatikan
Private Pools
Der Untergang der Gartenkaribik
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
»Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten«
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB