bedeckt München 17°

Luftangriff in Jemen:UN verurteilen Angriff auf Schulbus

UN Secretary-General Guterres Makes Statement On Middle East Peace Process

UN-Generalsekretär Antonio Guterres.

(Foto: AFP)
  • UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat den Luftangriff auf einen Schulbus im Jemen verurteilt, bei dem mindestens 50 Menschen starben.
  • Er forderte eine schnelle und unabhängige Untersuchung des Luftschlags. Die saudisch geführte Koalition kündigte am Freitag eine Untersuchung an.
  • Der Angriff war einer der für Zivilisten tödlichsten Luftschläge seit Beginn des Bürgerkriegs.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat den Luftangriff auf einen Schulbus mit mindestens 50 Toten in Jemen verurteilt. Guterres verlangte eine unabhängige und schnelle Untersuchung des Angriffs der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition. Alle Parteien im Jemen-Konflikt müssten dafür sorgen, dass Zivilisten und zivile Objekte aus militärischen Handlungen herausgehalten werden, erklärte ein Sprecher der Vereinten Nationen am Donnerstagabend in New York. Die von Saudi-Arabien angeführte Koalition kündigte am Freitag eine Untersuchung der Bus-Attacke an.

Bei dem Luftangriff auf den Schulbus waren nach Angaben des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes (IKRK) mindestens 50 Menschen getötet worden, die meisten davon Kinder und Jugendliche. Weitere 77 Menschen seien verletzt worden, sagte ein Sprecher des jemenitischen Gesundheitsministeriums.

Immer wieder sterben Zivilisten

Das saudische Bündnis hat die Lufthoheit über dem Bürgerkriegsland Jemen. Es räumte ein, in der Region Angriffe geflogen zu haben und sprach von einer Vergeltungsaktion gegen örtliche Huthi-Rebellen. Die Angriffe des Bündnisses stünden dabei im Einklang mit internationalem und humanitärem Recht.

Seit mehr als drei Jahren werden Stellungen der Huthi-Rebellen bombardiert. Das Militärbündnis handelt als Verbündeter der international anerkannten Regierung des Jemens und tötete dabei Tausende Menschen, darunter viele Zivilisten. Der Angriff am Donnerstag war einer der schwersten auf unbeteiligte Menschen seit Beginn des Krieges.

Politik Jemen Die Welt schaut weg

Krieg in Jemen

Die Welt schaut weg

Der Bürgerkrieg in Jemen hat die größte Versorgungskrise der Welt geschaffen und zu einem dramatischen Ausbruch der Cholera geführt. Ein Überblick in Grafiken.   Von Anna Reuß (Text) und Michael Mainka (Grafiken)