Klimaaktivisten:Starke Zweifel an Einstufung als "kriminelle Vereinigung"

Klimaaktivisten: Fingerabdrücke auf dem Asphalt: Spuren nach einer Protestaktion der "Letzten Generation" in Berlin.

Fingerabdrücke auf dem Asphalt: Spuren nach einer Protestaktion der "Letzten Generation" in Berlin.

(Foto: Paul Zinken/dpa)

Der Berliner Senat hält die "Letzte Generation" weiterhin nicht für eine kriminelle Vereinigung. In einem internen Vermerk üben die Fachleute des Senats sogar scharfe Kritik an anderen Staatsanwaltschaften, die diesen Vorwurf erheben.

Von Ronen Steinke, Berlin

Auch wenn die Klimaprotestgruppe "Letzte Generation" immer wieder Straßen in Berlin blockiert und im April sogar die Parole ausgegeben hatte, die Hauptstadt "lahmzulegen", kann man diese Gruppe nicht als sogenannte kriminelle Vereinigung einstufen. Zu diesem Ergebnis kommt eine juristische Prüfung, die von der neuen Berliner Justizsenatorin in Auftrag gegeben wurde, der parteilosen, aber von der CDU berufenen Felor Badenberg.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKlimakrise
:"Was im Nordatlantik passiert, beunruhigt mich"

Hitzewellen in Südeuropa und den USA, aufgeheizte Meere, wenig Eis in der Antarktis: Kippt da gerade etwas - oder ist die Eskalation nur das, womit man rechnen musste? Was Klimaforscher sagen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: