bedeckt München 15°

Leserdiskussion:Wie mit Dschihad-Rückkehrern umgehen?

Al-Chansaa-Brigade

Wenn deutsche Dschihadistinnen wie die 16-jährige Linda W. nach Hause zurückkehren, kommen sie vor Gericht - und der Staat begibt sich in Dilemmata. (Im Bild: Screenshot eines Propagandavideos der IS-Miliz)

(Foto: dpa)

Dschihad-Rückkehrer können gefährlich sein. Die Terror-Unterstützung ist ein schweres Verbrechen. Doch Gefängnisse und soziale Zurückweisung tragen oft zur Radikalisierung bei. Wie sollte mit ihnen verfahren werden?

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.